CD der Woche vom 12.11.2012 bis zum 18.11.2012

Movits! - Out Of My Head / Ut Ur Min Skalle

Skycap (Rough Trade) (2012)
Movits! - Out Of My Head / Ut Ur Min Skalle Diese CD auf Amazon kaufen
von: Lena Speckmann

Genau rechtzeitig zur kalten Jahreszeit kommt ausgerechnet aus dem hohen Norden eine Band, die uns gewaltig einheizen wird - auch schon bald live in Berlin: Movits! (weg: eine Band) aus dem schwedischen Luleå, die mit "Out Of My Head / Ut Ur Min Skalle" gerade ihr zweites Album in Europa veröffentlicht haben. Das Besondere dieser Platte? Sie wurde in vier Monaten live im Studio eingespielt, unter Mitwirkung hochkarätiger Gäste, etwa den schwedischen Rappern Zacke, Timbuktu, Promoe und Olle Nyman. Die Aufnahme schlug derart heftig ein, dass die Schweden, deren Album zuhause schon 2011 erschien, die letzten Monate des vergangenen Jahres bereits ausgiebig tourten und mehr als 100 Konzerte auf vier Kontinenten absolvierten.

Schon ihr Debüt "Äppelknyckarjazz" ("Apfeldieb-Jazz") war so gut, dass die beiden Rensfeldt-Brüder, der Sänger Johan und der Multiinstrumentalist und DJ Anders, sowie ihr Freund, der Saxofonist Joakim Nilsson (die ganze Movits!-Besetzung!) 2009 damit sogar durch die USA tourten und die Bestseller-Listen von iTunes und amazon anführten. Das ist bemerkenswert, weil das Trio dies mit einem Genre schafft, welches trotz seines Alters und seiner Bekanntheit nach wie vor eine, wenngleich zusehends größer werdende Nische besetzt: Die drei Schweden haben sich nämlich dem Swing verschrieben und würzen den mit coolen, nicht etwa englisch- sondern durchweg schwedischsprachigen Raps. Bisweilen erinnert ihr treibender Sound ein wenig an unsere Berliner Lokalmatadoren Seeed. Die fetten Bläser-Arrangements lassen jedoch keinen Zweifel daran, dass es sich um Swing handelt und laden mit jedem Track auf's Neue zum Tanzen ein. Doch nicht nur mit "move" hat ihr Bandname zu tun, sondern auch mit einem gewissen Fader Movitz, einer Figur aus einer schwedischen Gedichte- und Liedersammlung aus dem 18. Jahrhundert.

Nachdem Movits! ganz Europa, Übersee und Asien mit ihrer betörenden Neo-Swing-Hip Hop-Melange gerockt und so den zurückliegenden Festival-Sommer bereichert haben, spielen sie am 18. November in einer der schönsten Berliner Locations, im Heimathafen Neukölln. Ein Konzert, von dem noch spätere Generationen swingend und gut gelaunt berichten werden, da ist sich die Autorin sicher und fragt: Kann man es sich leisten, das zu verpassen? Ich denke, da sind wir uns einig: Astrid Lindgren würde ihrem Grab entsteigen und mithotten, wenn es denn möglich wäre.