CD der Woche vom 05.12.2011 bis zum 11.12.2011

Baloji - Kinshasa Succursale

Crammed Discs (2011)
Baloji - Kinshasa Succursale Diese CD auf Amazon kaufen
von: Wolfgang König

Die DR Kongo ist gerade wieder in den Medien präsent wegen der schon vor der Verkündung des Endergebnisses umstrittenen Wahlen. Aber auch musikalisch gibt es neues aus dem zweitgrößten Land Afrikas, und zwar von Baloji, dessen Name auf Suaheli "Zauberer" bedeutet. Geboren wurde er 1978 im damals süd-zairischen Lubumbashi an der Grenze zu Sambia als Kind eines Belgiers und einer Afrikanerin. Als der Junge vier Jahre alt war, ging sein Vater mit ihm ins belgische Liége, wo Baloji aufwuchs, sich für Hiphop begeisterte und Mitglied des erfogreichen Starflam Collective wurde. 2004 verließ Baloji die Band und gab die Musik auf. Erst vier Jahre später meldete er sich mit dem preisgekrönten Album "Hotel Impala" zurück.

Im Frühjahr 2009 reiste Baloji zum ersten Mal wieder in sein Herkunftsland, das inzwischen in Demokratische Republik Kongo umbenannt worden war. Mitgebracht hatte er ein paar Mikrofone und Laptops, den Tontechniker Cyril Harrison, den Bassisten Didier Likeng und die Grundidee für eine CD mit lokalen Musikern. Das Ergebnis heißt "Kinshasa Succursale" (die Filiale in Kinshasa) und wurde in verschiedenen Besetzungen eingespielt, u.a. mit den legendären Bands Zaïko Langa Langa und Konono No. 1, mit dem Orchester La Katuba aus Lubumbashi, einem Balafon-Trio, dem Vokal-Ensemble La Grâce, diversen Sängern, Rappern etc.

Baloji singt auf Suaheli, seine Kolleg(inn)en auf Lingala und Tshiluba. Die Musik ist ein wilder Mix aus kongolesischen Stilen, Hiphop, Reggae und Funk und reflektiert Balojis Wiedersehen mit dem Land seiner frühen Kindheit.