CD der Woche vom 13.01.2014 bis zum 19.01.2014

Adrian Raso & Fanfare Ciocarlia - Devil's Tale

Asphalt Tango Records (2014)
Adrian Raso & Fanfare Ciocarlia - Devil's Tale Diese CD auf Amazon kaufen
von: Stefan Emter

Auf dem Album "Devil´s Tale" hat die 12-köpfige Blechblaslegende Fanfare Ciocarlia einen teuflischen Pakt mit dem kanadischen Gitarrenvirtuosen Adrian Raso geschlossen. Adrians kunstvolles Gitarrenspiel wird hierbei in den Rahmen der wilden Blasmusik des Balkans gesetzt. Als Bindeglied dient hierbei eine gegenseitige Begeisterung für den Jazz Manouche im Stile Django Reinhadts. Adrian Rasos Gitarrentechnik ist in eben diesem Gibsy-Jazz-Stil beheimatet und übernimmt die Melodie der Songs. Fanfare Ciocalia untermalt dies mit vielfältigen Rhythmus und Harmonie Konzepten, was "Devil´s Tale" zu einem erstaunlich bunten und homogenen Hörerlebnis werden lässt.

Obwohl es die erste Kooperation der beiden Protagonisten ist spürt man eine enge Verbundenheit der Musiker. Adrian Raso erzählte: "Das erste Treffen verlief großartig. Da war sofort diese Verbundenheit und auch musikalisch hat es sofort Klick gemacht. Die erste Session mündete in regelrechten Verbrüderungsszenen, das erlebt man so ja auch nicht alle Tage." Aber das erschien Adrian Raso noch immer nicht zu genügen. Zu den Aufnahme-Sessions in den legendären Metalworks Studios in Toronto lud er noch seine musikalisch schwergewichtigen Freunde John Jorgenson und Rodrigo (von Rodrigo & Gabriela) sowie Rock- Drummer Kevin Figueiredo (von Extreme) ein. Somit verwundert es auch nicht, dass das Ergebnis ein wilder Ritt von New Orleans über den Atlantik nach Paris, von dort weiter bis tief in den Balkan und durch die verfallenen Straßenzüge Detroits zurück ins mondäne Toronto ist. Dabei wechseln sich gefühlvolle Walz-Stücke mit treibendem Balkan-Swing und klassischen Gipsy-Jazz Liedern ab. Alles untermalt durch Adaptionen von wieder erkennbaren Melodien rund um die Welt, was als Markenzeichen von Balkan-Blaskapellen wie Fanfare Ciocarlia gesehen werden kann.

Abschließend bleibt zu sagen, dass Devil's Tale einen extravaganten Charm versprüht und die Offenheit des Balkan-Sounds voll ausschöpft, wodurch jeglicher Kritik am angeblichen Verfall der Musik aus dem Balkan lautstark entgegengewirkt wird. Das Berliner Label Asphalt Tango bereichert mit "Devil´s Tale" alle Freunde der Balkanmusik um ein echtes Gips-Sound Highlight!