morgen:magazin | 27.05.2014

Migranten in Medien? Gibt’s kaum. In der Bevölkerung liegt der Anteil der Menschen mit Migrationsgeschichte bei ca. 20 Prozent. In den Medienbetrieben hingegen bei gerade einmal einem bis drei Prozent. Ein markantes Missverhältnis. Die privaten Medienbetriebe sind oft einen Schritt schneller, sowohl beim Erkennen als auch bei beim Korrigieren dieser Situation.
Wie man es schafft, mehr Migranten in die Medien zu bekommen, weiß Rudolf Porsch. Er ist Geschäftsführer und stellvertretender Chefredakteur der Axel-Springer-Akademie.

Info: www.axel-springer-akademie.de

Redaktion & Moderation: Chadi Bahouth