mo:ma am Sonntag: Brücken und Gräben – Multikulturelles Leben in Coronazeiten

morgen:magazin | 22.11.2020

Eine schwarze und eine weisse Hand, mit inem Finker verhakelt erhält aus darüber von brauner Hand gehaltenen Pumpflasche einen Tropfen Gel

Bild: Amelie Sztatecsny / Details: Canva.com

Einen Mix aus verschiedenen Kulturen finden wir heute in Beziehungen, Familien, in Wohngemeinschaften, und im Kiez. Also überall dort wo der Virus unser Leben auf den öffentlich-digitalen und auf den engsten privaten Raum beschränkt hat. Kulturelle Hintergründe prägen, wie wir mit Krisen umgehen, wie wir kommunizieren und wie wir so drastisch Veränderung händeln.
Das Zusammenleben mehrerer Kulturen muss diese verschiedenen Herangehensweisen vereinen. Dazu kommt noch die Gesellschaft, in der sich Spannungen intensivieren. Der Rassismus steigt und die Integrationsarbeit muss während der Kontaktbeschränkungen Alternativen finden. In dieser Sendung fragen wir: Wie hat das multikulturelle Berlin während Corona gelebt?

Moderation. Amelie Sztatecsny
Redaktionelle Betreuung: Isabella Escobedo
Technik: Amauta Casas