morgen:magazin

Lokale Weltkultur. Frisch... vom Markt, live aus dem gläsernen Studio in der Marheineke Markthalle.

Seit April 2017 kommt unser morgen:magazin im neuen Gewand daher. Wir haben die Sendezeiten für euch erweitert, das Konzept verbessert und den technischen Hintergrund aufgefrischt. Auf Euch wartet Weltkultur in lokaler Vielfalt: live aus unserem Studio in der Marheineke Markthalle in Kreuzberg.
Das morgen:magazin gibt es seit dem 28. März 2011.

letzte Folgen

mo:ma Special „Rassismus und Antisemitismus zu Corona-Zeiten“

morgen:magazin | 26.07.2020

Das andere Virus: Rassismus und Antisemitismus verschärfen sich

Die Corona-Pandemie hat das öffentliche Leben lahmgelegt, nicht aber den Rassismus. Hand in Hand mit dem Rechtsextremismus breitet er sich wie ein Virus rasant weltweit aus. Das multicult.fm morgen:magazin am Sonntag betrachtet die neuesten Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise. Betroffene und Aktivist*innen berichten von anti-asiatischen rassistischen Übergriffen. Im Interview beleuchtet Sigmount Königsberg, Beauftragter der jüdischen Gemeinde zu Berlin gegen Antisemitismus die Hintergründe des erstarkende antisemitische Stimmung. Über antimuslimischen Rassismus spricht Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime.

Moderation: Daniela Schmidt
Technik: Amauta Casas
Reporter: Henrike Koch, Alexander Wittmann, Isabella Escobedo 

morgen:magazin | 02.07.2020

Die Welt versucht Schritt für Schritt die Corona-Krise hinter sich zu lassen. Viele hoffen auf ein Leben wie davor. Aber ist dieser Zustand vor der Pandemie überhaupt wünschenswert? Die Teilnehmenden des multicult.fm Fortbildungsprojektes „Crossmedia for change“ haben sich mit dieser Frage auseinandergesetzt und zusammengefasst, was wir aus dem Umgang mit der Pandemie lernen können und welche positiven Neuerungen wir beibehalten sollten.

 

Wo vielerorts versucht wird diesen Normalzustand wiederherzustellen, steckt Argentinien nach wie vor mitten in der Krise und befindet sich seit drei Monaten im Lockdown. In diesem Kontext entstand in Buenos Aires der Film “Murciélagos” (Fledermäuse). Innovativ für die Filmbranche wurde er in Fernregie gedreht und produziert. Die Drehbuchautorin Virginia Martínez und einer der Musiker Nicolás Arroyo erzählen was hinter dieser spektakulären Filmproduktion steckt und welchen guten Zweck er verfolgt.

 

Die Online-Premiere ist am 2. Juli um 20Uhr (00 Uhr deutsche Zeit) auf der Website von Amnesty International Argentina:

 

https://amnistia.org.ar/murcielagos-la-pelicula-solidaria-realizada-dura...

 

Moderation: Daniela Schmidt

Tontechnik: Amauta Casas

Reporter*innen: Belén Marinato

Klang des weltweiten Widerstandes: Häusliche Gewalt

morgen:magazin | 30.06.2020

Foto: Dulcey Lima

Häusliche Gewalt ist ein alltägliches Thema, das leider oft hinter vermeintlichem Familienglück versteckt wird. Häusliche Gewalt ist gemäss einer vom Europarat zitierten Statistik außerdem die Hauptursache für den Tod oder die Gesundheitsschädigung bei Frauen zwischen 16 und 44 Jahren. Und rangiert damit noch vor Krebs oder Verkehrsunfällen. Der Lockdown verschlimmerte die Situation dramatisch. 

 

In diesem morgen:magazin stellen wir Künstlerinnen aus der ganzen Welt vor, die mit ihrer Musik nicht nur Haltung beziehen und aus persönlicher Erfahrung sprechen, sondern auch Stimme und Vorbild für Opfer häuslicher Gewalt sind. In ihren Liedern singen sie über den Teufelskreis der Misshandlungen, über das Dilemma zwischen Liebe und Verletzung oder machen Mut als Frau die eigenen Rechte einzufordern. Manche Lieder lösten ganze Protestbewegungen aus. Rund um den Globus vereinen sich Frauen, starten Musik-Kollaborationen und treten für ihre Rechte ein. Am Weltfrauentag gingen Millionen Frauen rund um den Globus auf die Straßen und starteten berührende Aktionen, deren Klang durch Mark und Bein geht.

 

Moderation: Daniela Schmidt

Tontechnik: Amauta Casas

Reporter: Pierre Séjournet 

 

Krisen in der Corona-Krise

morgen:magazin | 23.06.2020

4 Masken-Gesichter und ein Herz - Foto.s von visuals + Nick Fewings auf Unsplash

Foto.s von visuals + Nick Fewings auf Unsplash

Die Corona-Pandemie zwang die Welt in einen Ausnahmezustand. Ausgangsbeschränkungen und -Sperren, Isolation und Quarantäne bauten global enorme zwischenmenschliche Anspannungen und interkulturelle Schranken auf. Wir blicken genauer auf die aktuellsten Themen der letzten Wochen und beleuchten inwiefern die Corona-Krise weitere Krisen auslöste beziehungsweise verstärkte.

Moderation: Daniela Schmidt
Tontechnik: Amauta Casas
Reporterinnen: Henrike Koch, Maria Olivieri

morgen:magazin Special - Initiative Selbstständiger Immigrantinnen

morgen:magazin | 09.06.2020

morgen:magazin Special - Frauen Team von ISI e.V., Initiative Selbstständiger Immigrantinnen

Foto © ISI e.V. / „Vielfalt gründet"

Schlechte Arbeitsmarktchancen und wenig Optionen die eigenen Qualifikationen zu verwerten lösen in vielen Migrant*innen den Wunsch aus, sich selbstständig zu machen oder sogar ein Unternehmen zu gründen. Einfach ist der Weg dahin nicht, aber Berlin bietet großartige Unterstützungsmöglichkeiten an - zum Beispiel die mehrsprachigen Existenzgründungsseminare „Vielfalt gründet". Die Sendung porträtiert einen der Vereine der diese Seminare durchführt: die Initiative Selbstständiger Immigrantinnen - ISI e.V. unterstützt seit 1990 zugewanderte Frauen dabei sich in Deutschland ihre eigene Existenz aufzubauen. Naturwissenschaftlerinnen, Mathematikerinnen, Politikwissenschaftlerinnen, Philosophinnen, Künstlerinnen uvm. tragen den gemeinnützigen Verein, der Berlins Wirtschaft wachsen lässt. Wir haben mit einer der Gründerinnen gesprochen und zu Gast im morgen:magazin ist Projektleiterin Selma Yilmaz-Schwenker, die über Hürden, Ängste und Erfolge der Unternehmerinnen spricht und wie sich die mutigen Frauen trotz Sprachbarrieren im starren Wirtschaftssystem Deutschlands behaupten.
Moderation: Daniela Schmidt
Tontechnik: Amauta Casas