morgen:magazin

Lokale Weltkultur. Frisch... vom Markt, live aus dem gläsernen Studio in der Marheineke Markthalle.

Seit April 2017 kommt unser morgen:magazin im neuen Gewand daher. Wir haben die Sendezeiten für euch erweitert, das Konzept verbessert und den technischen Hintergrund aufgefrischt. Auf Euch wartet Weltkultur in lokaler Vielfalt: live aus unserem Studio in der Marheineke Markthalle in Kreuzberg.
Das morgen:magazin gibt es seit dem 28. März 2011.

kommende Folgen

Multikulturelles Zusammenleben in der (Corona-)Krise

morgen:magazin | 09.05.2021

Eine schwarze und eine weisse Hand, mit inem Finker verhakelt erhält aus darüber von brauner Hand gehaltenen Pumpflasche einen Tropfen Gel

Bild: Amelie Sztatecsny / Details: Canva.com

Einen Mix aus verschiedenen Kulturen finden wir heute in Beziehungen, Familien, in Wohngemeinschaften, und im Kiez. Also überall dort wo der Virus unser Leben auf den öffentlich-digitalen und auf den engsten privaten Raum beschränkt hat. Kulturelle Hintergründe prägen, wie wir mit Krisen umgehen, wie wir kommunizieren und wie wir so drastisch Veränderung händeln.
Das Zusammenleben mehrerer Kulturen muss diese verschiedenen Herangehensweisen vereinen. Dazu kommt noch die Gesellschaft, in der sich Spannungen intensivieren. Der Rassismus steigt und die Integrationsarbeit muss während der Kontaktbeschränkungen Alternativen finden. In dieser Sendung fragen wir: Wie hat das multikulturelle Berlin während Corona gelebt?

Moderation. Amelie Sztatecsny
Redaktionelle Betreuung: Isabella Escobedo
Technik: Amauta Casas

Wiederholung vom 22.11.2020

letzte Folgen

Pilgern vor und nach Corona

morgen:magazin | 04.05.2021

Älteres Menschenpaar von hinten wandern in Waldlandschaft auf matschigem Pfad

© Luna Filmverleih

2021 ist ein sogenanntes „Heiliges Compostelanisches Jahr", weil der Festtag des Heiligen Jakobus auf einen Sonntag fällt. Wer jetzt den französisch-spanischen Jakobsweg entlangpilgern würde, dürfte mit einem vollkommenen Sündenablass rechnen. Da aber gerade pandemiebedingt nicht gepilgert werden darf, verlängerte Papst Franzïskus das derzeitige Heilige Jahr bis 2022. Das morgen:magazin pilgert auch ein Stück – zumindest digital und akustisch – mit.

Sonntags mo:ma - Spiegelbild Sprache: Eine Dialekte-Reise durch Deutschland (1)

morgen:magazin | 02.05.2021

Autorin Carolin Kurz am Mikrofon im multicult.fm-Studio, im Hintergrund ein Begriffe-Wordle zum Thema Sprache

Ob „Et kütt wie et kütt." oder „Mann inne Tünn!" – in diesem morgen:magazin Special widmen wir uns einem ganz besonderen Wunder der sprachlichen Vielfalt: den Dialekten. Dazu begeben wir uns auf eine auditive Reise durch Deutschland von Nord nach Süd, und lassen uns von verschiedensten Sprüchen, Lebensweisheiten oder originellen Worten überraschen, die alle eines gemeinsam haben: Sie sind einzigartige Variationen des Deutschen und existieren nur in der bestimmten Region, in der der jeweiligen Dialekt gesprochen wird. So transportieren sie häufig eine bestimmte Lebenseinstellung und Mentalität der Menschen oder spiegeln kulturelle Besonderheiten wieder. Von Plattdeutsch über Kölsch bis Pfälzisch, lasst euch entführen in die kulturellen und sprachlichen Weiten des Deutschen ...

Moderation: Carolin Kurz
Autorin: Carolin Kurz
Redaktion: Hilde Ottschofski
Tontechnik: Alex Castro

Sonntags mo:ma - Spiegelbild Sprache: „Now We Have the Salad“

morgen:magazin | 25.04.2021

Ein grüner Salat

Bild von Pezibear auf Pixabay

Was das Denglische mit dem Deutschen macht

Aufzuhalten sind sie nicht – die Anglizismen im Deutschen. Tausende haben es in den Duden geschafft, wie „facebooken", „updaten" oder „der Download". Aber Achtung! Mit falschen Anglizismen kann man sich auch blamieren: public viewing zum Beispiel hat im Englischen nichts mit Fußball zu tun, sondern mit der Aufbahrung einer Leiche! Comedystar Gayle Tufts schöpft Kreativität aus dem „Denglischen" – sie erzählt uns, wie das geht. Und wir sprechen über den Anglizismus des Jahres –„Lockdown"! Die Pandemie überzeugte also auch die Denglisch-Sprachjuroren.

Moderation: Hilde Ottschofski
Tontechnik: Amauta Casas

Eine Wiederholung vom 28.2.2021

FreiwilligenBörse in der Europäischen FreiwilligenHauptstadt  2021- Berlin

morgen:magazin | 19.04.2021

3D-Illustration der Berliner Freiwilligenboerse mit vielen Themen-Ständen und Menschen

©Berliner-Freiwilligenboerse.de

Menschen helfen, das macht gute Laune und stärkt das Immunsystem. Denn wer anderen hilft, hilft dabei sich selbst! Gerade in der Pandemie ist es wichtig, dass wir füreinander da sind. Aber wie? Die digitale Berliner Freiwilligenbörse vom 19.-23. April beantwortet genau diese Frage. Dort kann man viele Berliner Helferorganisationen ungezwungen kennenlernen und gemeinsam überlegen, wie man die eigenen Stärken für andere gewinnbringend einsetzen kann ! Im Interview mit der Geschäftsführerin der Berliner Freiwilligenagentur Carola Schaaf- Derichs erfahren wir auch warum die Ehrenamtsmesse dieses Jahr unter dem Motto Zivilgesellschaft.Gestalten.Wir steht und wie sich das Engagement der Berliner*innen in der Krise verändert hat.

Infos unter www.berliner-freiwilligenboerse.de

Moderation: Hilde Ottschofski
Interview: Tove Waldemarson
Redaktion: Brigitta Gabrin
Tontechnik: Amauta Casas

Wiederholung am 22.04.2021

morgen:magazin Special – Pilgerreisen in Corona Zeiten

morgen:magazin | 18.04.2021

Wanderschuhe auf Stein am Pilgerweg

Auf der Suche nach dem Guten: Pilgern in Pandemiezeiten

Ob nach Santiago de Compostela, nach Mekka oder nach Jerusalem: Jahr für Jahr machen sich Menschen auf den Weg. Auf der Suche nach ihrem Gott oder zu sich selbst – für viele wäre gerade im Pandemiejahr 2020 eine Besinnungsreise wichtig gewesen. Durch die Corona-Krise war das jedoch nicht wie gewohnt möglich. In diesem Morgenmagazin erfahren wir im Interview mit dem Islamwissenschaftler Prof. Dr. Mohammad Gharaibeh darauf, wie die Haddsch, die traditionelle Pilgerreise nach Mekka auch unter diesen neuen Bedingungen möglich war. Außerdem hören wir eine Rezension über den Film „Himmel über dem Camino“ und wieso die Reise manchmal schon vor der eigenen Haustür beginnt.

Moderation: Isabella Escobedo
Autorin: Hilde Ottschofski
Technik: Amauta Casas

Eine Wiederholung vom 3.1.2021