Zum Tod des Schriftstellers und Dramatikers Rolf Hochhuth

KULTour | 15.05.2020

Der Moderator Eike Gebhardt mit Rolf Hochhuth und Jacqueline Roussety vor dem multicult Studio

Anlässlich des Todes des weltbekannten Schriftstellers und Dramatikers Rolf Hochhuth wiederholen wir eine Sendung mit ihm und Jacqueline Roussety, die einen Roman mit dem Titel „Wenn das der Führer sähe ...“ geschrieben hatte über die willkürliche und oft brutale Justiz und die mörderischen Zustände im und nach dem Krieg und was diese mit den Menschen anstellten - ein Thema, das auch Huchhuth lange beschäftigte.

Hochhuth selber wurde international berühmt mit seinem Stück „Der Stellvertreter“, in dem er die zwielichtige Rolle von Papst Pius XII. während des Holocaust thematisierte - es löste einen wetweiten Skandal aus. Seine Schriften zu den damaligen Justizskandalen, in die höchste Kreise der späteren Bundersrepublik verwickeltt waren, machten ihn zu einer ständigen Irritation im Kulturdiskurs. Der gefeierte und geschmähte Dramatiker, Lyriker und Essayist verstarb vorgestern, am 13. Mai. im Alter von 89 Jahren.

Das Gespräch zwischen den beiden Autoren moderierte unser Redakteur Eike Gebhardt.