David gegen Goliath

KULTour | 12.04.2019

Eine andere, eine bessere Welt ist möglich – oder: Wir können Ökonomie besser ...

Dass die Wirtschaft, einst als Motor menschlichen Wohlergehens gedacht, längst die Politik nach ihrer Pfeife tanzen lässt, ist heute ein Gemeinplatz. Globale Firmen diktieren ihre Bedingungen – oder sie ziehen weiter, in andere Länder, die ihnen bessere Bedingungen bieten. Und da fügt sich die Politik lieber - „too big to fail", heißt es dann; die Giganten seien zu wichtig für die Gesellschaft, als dass man auf sie verzichten könnte.

Ganz falsch, sagt da ein weltweit renommierter Ökonom. Wir könnten sehr wohl die Alleinherrschaft der Goliaths einschränken – zB indem wir unsere Angestellten-Mentalität überwinden, mit der wir alle aufgewachsen sind – und die uns unselbständig macht. Schon um den drohenden Katastrophen vorzubeugen, brauchen wir eine neue Werte-Kultur, die statt des reinen Profits als Unternehmenziel den Menschen zur unternehmerischen Priorität macht: Den Bürger als Unternehmer, als „Citizen Entrepreneur", wie unser Gast dieses Modell nennt.

Den Vertreter dieser durchweg praktischen Utopie haben wir ins Studio geladen:
Eike Gebhardt diskutiert mit Prof. Günter Faltin [Autor des Bestsellers Kopf schlägt Kapital und eben des gerade erschienenen Bandes mit dem Titel David gegen Goliath – und übrigens Gründer der legendären Teekampagne.