Kontrapunkt | 18.11.2012

Kontrapunkt 18.11.2012

Eike Gebhardt, Jacqueline Roussety und Michaela Hinterstoißer

»Und, wie sieht das eigentlich später mit deiner Rente aus?«

Überall wird groß verkündet: 2013 steigen die Renten im Westen um 1%, im Osten um 3%. Wie sieht die Rentensituation aber heute wirklich aus, wie in 15 Jahren? Und: Altersarmut - ein prekäres Thema - vor allen Dingen für Frauen.

Eine erschreckende Entwicklung in einem der reichsten Länder Europas. Heute leben so viele Menschen in Armut, und viele alte Menschen sind trotz jahrzehntelanger Arbeit auf Sozialhilfe angewiesen. Viele hatten nicht wirklich über eine zusätzliche Altersvorsorge nachgedacht. Aber das Erschreckende ist, dass auch heute noch viele, überwiegend Frauen, nicht wirklich darüber nachdenken, wie sie später über die Runden kommen werden. Viele glauben, sie seien durch ihren Ehemann bzw. Partner abgesichert. Doch, was ist, wenn die Ehe scheitert, wie sieht das denn da mit der Rente aus? Oder, wenn beide arbeitslos werden? wie hoch werden dann die Altersbezüge tatsächlich sein?

Um einfach mal wachzurütteln und aufzuklären, hat Jacqueline Roussety eine sehr kompetente Frau eingeladen: Michaela Hinterstoißer, die sich seit 1996 mit diesem Thema auseinandersetzt. Sie fing damit an Freunde zu beraten, wie diese sich mit einem kleinen Beitrag "für später im Alter" eine einigermaßen lebenswerte Rente anlegen konnten. Heute leitet sie eine der größten Versicherungen, die sich auf diese Thematik spezialisiert hat, und hört nicht auf, unermüdlich die Menschen zu beraten, damit diese nicht im Alter an den sozialen Abgrund gedrängt werden.