Kontrapunkt | 18.05.2014, 10:00 Uhr

Kontrapunkt 18.05.2014

Und auch heute wieder ein Thema, dass natürlich seit Wochen überall in den Medien hörbar und auch auf Plakaten sichtbar ist, damit sie liebe ZuhöreInnen und Zuhörer ja nicht den 25. Mai vergessen. Die Europawahl.

Wählen darf jeder EU-Bürger, in seinem eigenen Land, aber auch im Ausland. Der Zeitraum, in dem die Wahlen stattfinden sollen, ist europaweit zwischen dem 22. und dem 25. Mai. Das liegt daran, dass in jedem Land unterschiedliche Tage "typisch" sind für Wahlen. Bei uns liegt die Wahl auf dem Sonntag. Sonntagabend werden auch gleich die Ergebnisse der Wahl bekannt gegeben.

In Deutschland werden 96 Abgeordnete für das Europäische Parlament der 8. Wahlperiode von 2014 bis 2019 gewählt.

Bei der Wahl nehmen die Bürgerinnen und Bürger aus 28 EU-Mitgliedstaaten teil. Die wahlberechtigten EU-Bürgerinnen und Bürger wählen in einer allgemeinen, freien, direkten und geheimen Wahl eine parlamentarische Vertretung.

Wahlberechtigt ist dabei jeder EU-Bürger über 18 Jahren, jedoch hat jedes Land seine eigenen nationalen Gesetze: ein einheitliches Europawahlrecht existiert noch nicht. Einige grundlegende Dinge sind aber überall gleich: Die Abgeordneten werden in einer allgemeinen, unmittelbaren, freien und geheimen Wahl bestimmt; außerdem müssen die Grundprinzipien des EU-Rechtes, Gleichbehandlung, Nichtdiskriminierung usw. beachtet werden.

Schöne Worte wie sieht die Realität aus? Einer Umfrage zufolge wird die Wahlbeteiligung nicht sonderlich hoch ausfallen.

Was für Wünsche, Ziele, haben denn die Menschen, die ihre Stimme abgeben dürfen das habe ich mich gefragt und freue mich sehr, generationsübergreifend zwei Gäste hier im Studio zu haben, die genau auf diese Frage eine sehr konkrete Antwort haben.

  • Sonje Schwennsen ist in Europa zuhause. An der Freien Universität Berlin und an Sciences Po absolviert sie gerade ihren Doppelmaster in European Affairs und Politikwissenschaften. Mittlerweile arbeitet sie beim ZDF fürs Morgenmagazin.
    Sie vertritt hier eine Initiative die sich TerraEuropa nennt. TerraEuropa ist eine internationale Plattform für junge Erwachsene, die sich untereinander und mit Vertreterinnen und Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft über ihre Idee von Europa austauschen. Was genau das alles bedeutet werden wir heute natürlich von ihr zu hören bekommen.
  • Klaus-Detlef Kohn. Er ist mittlerweile Rentner, und steht hier für eine Bürgerinitiativ, die fordert mehr Demokratie, und zwar für die Bürger im Allgemeinen. Das Bürgerbündnis Grünheide als Beispiel für aktive Bürger in Europa.
    Er möchte etwas für Hangelsberger bewegen, allem voran Ehrlichkeit in die Gemeindepolitik einbringen.

Redaktion: Jacqueline Roussety, Lena Grundmann und Lili Hejjas
Moderation: Jacqueline Roussety
Technik: Wolfgang König