Quarantäne Meister(n)

Originelle Tipps für außergewöhnliche Zeiten!

Wenn die Gefahr zu Hause lauert: Häusliche Gewalt nimmt während der Covid 19-Pandemie zu

Foto Frau in Treppenhaus mit sich schützenden Armen - Häusliche Gewalt von Pierre Séjournet

Foto © 2020 Pierre Séjournet

CM4CH-Logo

Die Berliner Polizei und Gewaltberatungsstellen verzeichnen in den letzten Wochen deutlich mehr Notrufe wegen häuslicher Gewalt. Eine Erklärung sind sicherlich die Kontaktbeschränkungen. Aber auch die zunehmende Arbeitslosigkeit kann Familien indirekt zerstören.

Wie die Berliner Polizei mitteilte, rückten Beamt*innen vom 16. März bis zum 19. April zu 1580 Einsätzen wegen häuslicher Gewalt aus. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2019 bedeutet das eine Steigerung von 15 Prozent.
Besonders deutlich zeigt sich der Anstieg mit wöchentlich mehr als 300 Notrufen. Nicht jeder Notruf führt zwangsläufig zu einer Anzeige. Insgesamt wurden zwischen Jahresbeginn und dem 19. April 4.270 Anzeigen wegen häuslicher Gewalt in Berlin aufgenommen. Das waren 210 mehr Vorfälle als im Vergleichszeitraum 2019.

Am häufigsten sind Frauen von häuslicher Gewalt betroffen. Isolation, das Kümmern um die Kinder mit Homeschooling, gesundheitliche und existenzielle Ängste sowie ein rund um die Uhr anwesender, potentiell gewalttätiger Partner, haben die Situation für viele Frauen verschärft.
Der Verein BIG (Berliner Initiative gegen Gewalt - Hilfe für Frauen und ihre Kinder) hat seit dem 23. April über ein Viertel mehr Anrufe als im Vorjahreszeitraum verzeichnet. In den ersten vier Wochen des Lockdowns sanken erstaunlicherweise die Anrufe im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sogar um gut 4 Prozent, nach den Lockerungen stiegen sie dann allerdings um 30 Prozent. Woran das liegen könnte, erklärt Kristin Fischer, Koordinatorin bei BIG, dem Tagesspiegel: „Seitdem scheinen Frauen wieder mehr Möglichkeiten zu sehen, nach draußen zu gehen und Hilfe zu rufen.“

„Die Corona-Pandemie legt auf die Situation der Frauen nur ein Brennglas. All das war vorher schon da“, sagt Kristin Fischer. Eigentlich gilt in Berlin gesetzlich die Istanbul-Konvention. Laut diesem Übereinkommen des Europarats zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, müssen in Deutschland pro 10.000 Einwohnerinnen 2,5 Plätze in einem Frauenhaus zur Verfügung stehen. „Davon sind wir weit entfernt, es würde eine Verdreifachung der jetzigen Plätze bedeuten“, sagt Fischer dem Tagesspiegel. Berlin verfügt aktuell über 335 Plätzen in insgesamt sechs Frauenhäusern, ein siebtes ist bereits bewilligt.

Die Frauenhäuser in Berlin waren schon vor der Coronakrise stark ausgelastet. Nun sind die Plätze zusätzlich reduziert: Um das Infektionsrisiko zu verringern, werden die Zimmer nur einzeln belegt. Auch deswegen hatte die Senatsgesundheitsverwaltung Anfang April das „Stadthotel“ ins Leben gerufen.

In diesem Hotel, das nun zum Frauenhaus umfunktioniert wurde und dessen Standort geheim bleiben muss, können von Gewalt betroffene Frauen und ihre Kinder rund um die Uhr Schutz finden. Insgesamt gibt es dort 60 Einzelzimmer. Um die Betreuungskapazitäten zu erfüllen, müssen Sozialpädagoginnen und Mitarbeiterinnen anderer Frauenhäuser und -beratungen improvisieren. Sie teilen sich die zusätzliche Arbeit auf und helfen jeweils für ein paar Stunden pro Woche im Stadthotel aus, damit die Frauen auch dort psychosozial unterstützt werden.

Links und wichtige Telefonnummern:

In Berlin ist die BIG Hotline täglich von 8:00 bis 23:00 Uhr unter der Telefonnummer (030) 611 03 00 erreichbar. Auch an Wochenenden und Feiertagen.

Bundeshilfetelefon "Gewalt gegen Frauen": kostenlos unter 08000 116 016 (rund um die Uhr, täglich), Online-Beratung: www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: kostenlose und anonyme Beratung unter 0800 22 55 530 (Mo, Mi, Fr: 9-14 Uhr, Di und Do: 15 bis 20 Uhr), Online-Beratung unter www.save-me-online.de
Beratungsstellen Gewalt gegen Frauen und Mädchen: www.frauen-gegen-gewalt.de/de/hilfe-vor-ort.html
Frauenhäuser bundesweit: www.frauenhauskoordinierung.de/hilfe-bei-gewalt/frauenhaussuche/

Autor: Pierre Séjournet

Beziehungskrise in der Coronakrise?

Der Lockdown in den vergangenen Monaten hat viele Paare vor neue Herausforderungen gestellt, durch die Notwendigkeit, in den eigenen vier Wänden bleiben zu müssen.

Hat die unterschiedliche Herkunft in multikulturellen Partnerschaften die Situation verschärft?

Im Interview mit Radio multicult.fm erzählen Betroffene aus verschiedenen Ländern über ihre diesbezüglichen Erfahrungen. Die systemische Therapeutin Anne Löhr erläutert die Art und Weise, wie Missverständnisse und Probleme entstehen und gibt Ratschläge, was Paare aus Krisensituationen lernen können.

Autorin: Maria Olivieri

Literarischer Spaziergang durch Berliner Geschichte

Engel auf Friedhof - Andreas von Guggenberger

Foto: © Andreas von Guggenberger

CM4CH-LogoKultur und Natur sind zur Zeit für viele von uns zu kurz gekommen. Die Führung durch die Friedhöfe am Halleschen Tor bietet jeden Sonntag eine perfekte Kombination aus beidem: Ein literarischer Spaziergang durch den grün zugewucherten Friedhof, der bekannten Namen und Größen als letzte Ruhestätte dient. Ein Ort der Besinnung, der mit künstlerischen Jugendstilfiguren und Mausoleen erfreut.

Man findet ihn am Mehringdamm, wo sich hupende Autos stauen und Menschen zur U-Bahn hetzen. Diese, aus sechs Friedhöfen bestehende Anlage wurde im 18. Jahrhundert von unitaristischen böhmischen Landsleuten erbaut, die die Dreifaltigkeit ablehnten. In der Reformation durch die Rekatholiserung verfolgt, gewährte König Wilhelm der Erste ihnen Religionsfreiheit und ihre Begräbnisstätten.
Durch Corona mit dem Tod konfrontiert, erkennen wir, dass er ein Teil des Lebens ist. So auch unsere Unzulänglichkeiten: Falten im Gesicht, der Bierbauch, unsere „Fehlerhaftigkeiten", für die wir uns eigentlich nicht zu schämen bräuchten.
Die Sonntagsführungen lassen Berlins berühmteste Tote und ihre Werke wieder auferstehen, z.B. Mendelssohns musikalische Klänge und den Richter und Künstler E.T.A. Hoffmann, der mit seinen Karikaturen den Polizeipräsidenten ärgerte. Oder die Unternehmerfamilie Siemens, die für ihre Arbeiter Wohnungen baute. Die Anekdoten ihres Lebens lässt der Friedhofsguide jeden Sonntag um 14 Uhr humorvoll wieder erwachen.
Der Friedhof am Mehringdamm 21, Nähe Hallesches Tor ist täglich von 8 - 16 Uhr geöffnet. Weitere Informationen gibt es hier.

Servicetipp Literarischer Friedhofs-Spaziergang

Kinderleicht italienische Lieder lernen

Cantare storie & canzoni ist ein YouTube Kanal, wo Kinder in fünfminütigen Videos
italienische Lieder lernen können. Die Inhalte sind auf Deutsch und Italienisch.

Sommer, Urlaub ... und Corona?

Foto von Jakob Owens

Foto von Jakob Owens

Der Sommer kündigt sich bereits an. Temperaturen von über 20 Grad und strahlender Sonnenschein begrüßen uns und laden zum Verweilen an Badeseen oder in Parks ein. Die Corona-Krise jedoch verbietet es unsere Sehnsüchte zu stillen. Da bleibt nur zu hoffen, dass wir dieses Vergnügen zumindest in den Sommermonaten nachholen können. Doch gibt es überhaupt Aussichten, dass wir wie geplant in Griechenland unseren Cocktail am Strand schlürfen oder uns nach dem Gipfelaufstieg in einem Österreichischen Badesee abkühlen können?

Eher weniger - Außenminister Heiko Maaß dämpfte Hoffnungen auf baldige Grenzöffnungen in einem Interview mit der ARD. Fast eine Viertel Millionen Deutsche wurden zu Beginn des Lockdowns aus der ganzen Welt aus Urlaubszielen zurückgeholt. Und das innerhalb von vier Wochen. Etwas, das sich nicht wiederholen darf - klare Worte des Politikers. Auch andere Politiker empfehlen den diesjährigen Sommerurlaub innerhalb Deutschlands zu planen. Doch die Hoffnung stirbt zuletzt. Fast ein Drittel der Deutschen hält einer ARD-Umfrage zufolge an ihren Urlaubsplänen im weiteren Jahresverlauf fest. Und der österreichische Bundeskanzler fütterte die Hoffnungen vor Kurzem noch mit Aussichten auf Wanderwochenenden in den Alpen.. vorerst nur für deutsche Touristen. Doch ab wann und unter welchen Bedingungen deutsche Urlauber wieder nach Österreich reisen könnten, ist noch völlig unklar. Spanien und Italien vermuten, dass sie die nächste Urlaubssaison frühestens 2021 starten können.

Möglicherweise ist dies aber unsere Chance in die wunderschöne Seenlandschaft rund um Berlin zu tauchen. Denn Berlin selbst ist mit über 50 Seen und 3 Flüssen gesegnet. Und mit den Sandstränden ist das Italienurlaubsfeeling eigentlich direkt vor unserer Haustüre. Warum also nicht gleich hier den Urlaub planen? Schwimmen, Kanu- und Segelbootfahren und weitere wassersportlichen Aktivitäten sind nämlich erlaubt, sofern ihr diese alleine oder mit Angehörigen eures eigenen Haushalts ausübt. Das hat die Wasserschutzpolizei ausdrücklich bestätigt. Wenn ihr den Sicherheitsabstand zu anderen Besuchern einhaltet, steht dem heimischen Sommerurlaub also nichts entgegen.

Schnappt doch eure Räder und fahrt mit eurer Familie zum Tegeler See oder Wannsee. Mit dem sehr flach abfallenden und klaren Wasser sind sie ideal für einen Badetag mit Kindern. Seen wie der Malchower See, der Weiße See oder Orankesee bieten herrliche Landschaften und Badeorte. Die etwa 20.000 Jahre alten Gewässer gehören zu einer eiszeitlichen Seenkette, die sich vom oberen Barnim bis zum Urstromtal erstreckt. Mehr Lust auf Action ? Surfen, Kiten, Segeln oder Tauchen könnt ihr am Scharmützelsee. Er liegt zwischen Frankfurt an der Oder und Berlin und zählt zu den beliebtesten Seen unserer Region.

Berlin bietet aber etliche weitere Orte, die es lohnt zu entdecken. Wer sich seine eigenen geheimen Badeplätze finden möchte, dem empfehlen wir den 66-Seenwanderweg. Auf über 400 Kilometern rund um Berlin kann die Seenlandschaft in all seinen Facetten bestaunt und erlebt werden. Klingt es nicht traumhaft an einer lauen Sommernacht bei Lagerfeuer an einem Berliner See zu sitzen, den Blick über das Wasser schweifen zu lassen und auf die eigene Gesundheit anzustoßen?

Schönste Badestrände Berlin und Brandenburg:

morgenpost.de

voucherwonderland.com

Der 66-Seen-Wanderweg

Ungestörte Romantik am Wasser - Geheimtipps
mitvergnuegen.com

Sommer-Tipps

Mit neuen “Chat-Freunden” aus der ganzen Welt Spanisch lernen!

Das Portal Intercambiando vernetzt weltweit Menschen, die deutsch oder spanisch mit einem Tandempartner üben wollen. Die Teilnahme ist kostenlos und die Sprachpartner*innen kommen aus der ganzen Welt. Über den Austausch ist auch schon die ein oder andere Freundschaft entstanden.
intercambiando.de

Langeweile –Gegenmittel bei Groß und Klein

Bild von Alexander Dummer

Viele Familien haben momentan ihren Arbeitsplatz und die Schule gleichzeitig unter einem Dach. Und wenn die Kinder mal Pause oder bereits alle Aufgaben erledigt haben, dann wollen sie beschäftigt werden! Wir haben ein paar Tipps gesammelt.

Servicetipp Kinder-Beschäftigung

Sprachen lernen im Home Office

Duolingo bietet online oder auf der App kostenlose Sprachunterrichte. Für jede Sprache sind wie in einem Spiel Levels zu erreichen. Unterrichtet wird zum Beispiel Italienisch, Französisch oder Türkisch.
Duolingo 

Quarantäne? Die perfekte Zeit, um eure malerischen Talente zu enthüllen!

Der britische Künstler Pascal Anson gibt Live Zeichen-Tutorials auf YouTube. Der Lehrmeister von The Big Painting Challenge (BBC) zeigt zum Beispiel wie ein Portrait gelingt.

Die neuen Eier im Korb: Bunte DIY (do It yourself) Stoffmasken

Eastereggs Ostereier im Korb mit beigelegter Mundschutzmaske

Toelstede (Wikipedia-Name Nyks), Eastereggs ostereier, Ergänzung von CWD, CC BY-SA 3.0

Masken schützen gegen das Corona-Virus. Zu dieser Einsicht sind inzwischen auch die Europäer gekommen. Medizinische Schutzmasken sollten wir aber lieber den Medizinern überlassen, schließlich sind sie Mangelware und heiß begehrt von den neuen „Maskenpiraten" ;-). Aber bereits mit einfachen Stoffmasken können wir die Ansteckungsgefahr minimieren.

Und diese kann man einfach zuhause selbst basteln. Beispielsweise mit Küchenrolle und Tape. Diese schnell gebastelte Maske wurde von der Universität Hong Kong – Shenzhen Hospital entwickelt und erreicht sogar eine 90 prozentige Filterfunktion von Op-Masken! Aber auch aus bunten T-Shirts, Kissenbezügen und Geschirrtüchern oder Staubsaugerbeuteln lassen sich im Handumdrehen nette Ostergeschenke basteln.

Wichtig zu beachten ist, dass das Tragen der DIY-Maske nicht das Hände waschen, daheim bleiben und Abstand halten ersetzt! Außerdem solltet ihr die Baumwoll-DIY-Masken nur einmal tragen und danach bei mindestens 60 Grad waschen oder 5 Minuten auskochen.

Genaue Anleitungen findet ihr auf:
https://maskeauf.de/anleitungen/

Der Osterhase ist auf Entdeckungstour durch euer Zuhause

Auch wenn dieses Jahr die Sonne scheint, werden viele das Osterfest unter dem Dach feiern müssen. Und wie ihr drinnen am Besten versteckt UND eure Ostereiersuche ein wenig pimpen könnt, dafür haben wir ein paar Tipps parat:

Ostereier färben: Rote-Beete-Rot oder Birkenblätter-Gelb?

Kurz vor Ostern ist es an der Zeit, die ersten Eier zu bemalen und die Wohnung zu dekorieren. Das können wir in der Quarantäne in diesem Jahr richtig zelebrieren! Ihr könnt dafür hartgekochte oder ausgeblasene Eier nehmen. Zum Dekorieren eignen sich ausgeblasene Eier ausgezeichnet. Ihr stecht das Ei oben und unten mit einer Nadel auf und pustet es mit einem Strohhalm aus. Achtung: Immer in die richtige Richtung pusten! ;-) Das ausgeblasene Ei lässt sich am besten mit Permanentmarkern oder Acrylfarben bemalen. Hier ist ebenfalls Vorsicht geboten, denn die Eier zerbrechen schnell. Einen guten Halt hat das Ei in einem Eierbecher - hier könnt ihr es mit groben oder auch sehr feinen Mustern bemalen.

Wenn ihr am Ostertag ganz klassisch die bunten hartgekochten Eier essen wollt, färbt sie am besten mit Biofarben. Oder ihr spart Geld und greift auf die Methoden unserer Urgroßeltern zurück: Natürliche und hundert Prozent ungiftige Farben wurden aus Lebensmitteln wie Rote Beete, Petersilie, Kurkuma oder sogar Zwiebelschalen und Birkenblättern hergestellt. Für eine rote Farbe zerkleinert ihr Rote Beete, lasst sie dreißig Minuten lang köcheln. Ein Birkenblätter-Gelb erhaltet ihr, wenn ihr einen Liter Wasser mit 30 Gramm Birkenblätter etwa zehn Minuten köcheln lässt. Die Eier kocht ihr mit einem Esslöffel Essig etwa 10 Minuten im Farbsud. Danach habt ihr kunterbunte Eier, die ihr am Festtag auch noch verspeisen könnt. Wer sie etwas zum Glänzen bringen möchte, reibt sie mit Speiseöl ein.

Mehr Infos findet ihr hier:
Eier ausblasen: https://www.ekitchen.de/kuechenutensilien/ratgeber/eier-ausblasen-tipps-...
Eier färben: https://utopia.de/ratgeber/ostereier-natuerlich-faerben-naturmaterial/

Gehamstert aber keinen Plan für das Abendessen?

Vierzehn schnelle Rezepte mit wenigen Zutaten für die Quarantäne findet man in dem Onlinemagazin Gute Küche. Risotto, Kartoffelpuffer oder Nudelsuppe sind auf dem Menüplan.

https://www.gutekueche.de/14-einfache-rezepte-fuer-die-quarantaene-artik...

Aktuelle Informationen der BZgA rund um das Virus

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erklärt in seinen Videos die Wichtigkeit der Hygiene- und Verhaltensregeln während der Pandemie. Die Informationen sind in mehreren Sprachen übersetzt und werden regelmäßig aktualisiert.

https://www.infektionsschutz.de/coronavirus/

Für unsere kleinsten Quarantäne Meister*innen: Virus-Abwehr-Technik beim Händewaschen

von unserer Moderatorin Daniela Schmidt

Das Coronavirus, dieses unsichtbare Mini-Monster versetzt uns alle in Angst und Schrecken. Dabei gehört es zu den winzigsten Dingen auf unserer Welt! Viren-Partikel sind nur 30 bis 50 Nanometer groß. Das ist der millionste Teil eines Millimeters. Um so ein Virus-Partikel sehen zu können, braucht man ein spezielles "Elektronenmikroskop".

Das hat natürlich fast niemand zu Hause, deshalb eine Erklärung mit Kreativität und Vorstellungskraft ganz einfach und schnell im Quarantäne-Home herbeigezaubert.

Was ihr dazu braucht sind: eine Tasse Wasser, gemahlenen Pfeffer und Seife.

Reibt ein wenig Pfeffer aus der Mühle in die befüllte Tasse. Es sollte genügend Pfeffer im Wasser schwimmen, sodass der Finger – wenn man ihn hineintaucht und wieder herauszieht – voll mit den Körnern übersät ist.

Das waren die Vorbereitungen. Erklärt nun euren Kleinsten, dass der Pfeffer die unsichtbaren Coronaviren sind. Lasst sie ihre Finger hineintauchen und dann sehen und fühlen, wie die kleinen Virus – Pfefferkörnchen schon am Finger kleben – auch wenn man nur einmal ganz kurz hineinfasst... so wie das Coronavirus, wenn sie draußen etwas anfassen...

Aber keine Angst! Denn was hilft? ;-) Händewaschen. Startet nun einen zweiten Versuch. Diesmal sollen sie sich vorher den Finger mit ein bisschen Seife einreiben. Wenn sie nun den Finger ins Wasser halten, werden die Pfefferkörner wie bei einer magnetischen Reaktion das Weite suchen und sich nicht an der Haut festkleben. Et voila, Gratulation ihr habt das Virus in die Luft geschlagen - jetzt haben die Viren Angst! Die Kinder werden vom Händewaschen gar nicht mehr genug bekommen. Viel Freude und bleibt gesund.

 

Virus-Abwehr-Technik beim Händewaschen