Weltmusik

Portrait Inna Modja - Musik und Frauenrechte

© (Bild rechts:) Marco Conti

Die malische Sängerin Inna Modja , zu Gast im multicult.fm Studio, spricht über ihr aktuelles Album „Motel Bamako". Geboren und aufgewachsen in der malischen Hauptstadt, kam sie mit 19 nach Paris. Bevor sie aber mit ihrer Gesangskarriere durchstartete, hat sie erst einmal als Model gearbeitet und studiert. 2011 hielt sich Inna Modja dann mit ihrem Hit „French Cancan" für mehrere Wochen lang auf Platz 1 in den französischen Charts. Nach ihren ersten beiden Pop- und Soulalben überrascht die Sängerin mit „Motel Bamako" durch einen Mix aus traditionell malischer Musik, Hip Hop und Electronic. Hier bei uns im multicult.fm Studio präsentiert sich Inna Modja von ihrer sehr politischen Seite: Sie setzt sich nicht nur für Frauen ein, die – wie sie selbst – Gewalt erfahren haben, sondern bringt mit ihrer großartige Stimme auch die politische Situation in Mali zur Sprache: Terror, Flucht, sowie die immer noch vorhandene Wasserproblematik in Afrika.

Inna Modja und ihre Stimme als wichtige Waffe im Kampf für eine bessere Welt – ein Portrait von Clemens Grün und Mira Possert.

diese Sendung zum Nachhören bei Mixcloud