RadioCouch

Die RadioCouch mit Songs & Stories steht alle vier Wochen bereit. Eine runde Stunde zwischen Tag und Nacht oder zwischen Nacht und Tag - in beiden Fällen eine Stunde dazwischen: eine Stunde für Zwischentöne. Ausgewählte Songs & Stories aus aller Welt, mal miteinander verwoben, mal nebeneinander oder einander gegenüber gestellt, laden ein auf eine Reise durch Gedanken und Stimmungen. Die Sitzgelegenheit spielt dabei keine Rolle, denn eine entspannte Haltung entsteht weniger im Gesäß als zwischen den Ohren.

letzte Folgen

Stephan-Max Wirth zu Gast auf der RadioCouch

RadioCouch | 28.01.2015

RadioCouch 28.01.2015

© BOS.REC.

Jazzer haben es heute nicht leicht, Anerkennung zu finden. Obwohl sich wohl kein anderes Musikgenre so oft verändert und immer wieder neu erfunden hat wie der Jazz, erscheint einem doch vieles, was man hört, altbekannt und wenig aufregend. Oder aber all zu abstrakt, kompliziert und eher anstrengend. Nicht so bei Stephan-Max Wirth: Der Komponist und Saxophonist bringt Kopf und Bauch so frisch und überzeugend in Einklang, wie es in der deutschen Jazzszene sehr selten ist - nicht zuletzt durch seine seit vielen Jahren eingegroovte Band, die aus drei Holländern besteht: Jaap Berends an der Guitarre, Bub Boelens am Bass und Florian Hoefnagels am Schlagzeug. Auf der Playlist der RadioCouch stehen heute die neue CD The Inner Draft sowie einige ausgewählte Zutaten - und Stephan-Max Wirth erzählt von seiner Musik, seinen Erfahrungen und Vorlieben.

diese Sendung zum Nachhören bei Mixcloud

Changes & Chances

RadioCouch | 31.12.2014

Der Jahreswechsel ist für Viele ein Anlass innezuhalten und über Vergangenheit und Zukunft nachzudenken. Die eigene Situation zu reflektieren, neue Vorsätze, Wünsche, Träume zu entwickeln. Die heutige RadioCouch bietet den passenden Soundtrack dazu. Zum Beispiel anregend funky wie Gypsy meets Groove, träumerisch wie Anna Lemann, spielerisch improvisierend wie Ferran Savall, nachdenklich wie Hugh Laurie und Leonard Cohen, bluesig wie Keb' Mo' und Ronnie Earl... und anderes mehr. Allen Hörerinnen und Hörern ein traumhaft anregendes neues Jahr!

Dezember Musizin

RadioCouch | 03.12.2014

RadioCouch 03.12.2014

© Jörg Podzuweit

Die Tage werden immer länger, bald steht die längste Nacht des Jahres bevor. Das ist die Zeit, in der einen schnell die Grippe oder der Blues packt. Musik ist da eine ganz hervorragende Medizin. Berliner Forscher fanden kürzlich heraus, dass sogenannte "traurige Musik" ihre Hörer gar nicht traurig macht, sondern ganz im Gegenteil ihnen gut tut. Musik ist die Sprache der Seele - das beweist die RadioCouch diesmal mit einigen ausgewählten Neuerscheinungen wie dem berührenden Soul-Folk der Kanadierin Frazey Ford, den geradezu stoisch entspannten Songs des in Hamburg lebenden US-Barden Digger Barnes, den back-to-the-roots-Klängen von Eric Bibb und seinen Blues People, dem neuen Album Viva la Poesia, das Wenzel & Band aus Havanna mitgebracht haben, und schließlich ganz vorweihnachtlich mit Over the Rhine und ihrem Christmas-Album Blood Oranges in the Snow. Einen wohligen Aufenthalt auf der RadioCouch wünscht Jörg Podzuweit.

made in Belgium

RadioCouch | 05.11.2014

RadioCouch 05.11.2014

© Jörg Podzuweit

Dass unser Nachbarland Belgien ganz exquisite Biere, Pralinen und Pommes Frites produziert, ist allgemein bekannt - dass sich dort auch eine höchst anspruchsvolle und produktive Weltmusik- und Modern-Folk-Szene entwickelt hat, hat sich hierzulande noch nicht so herumgesprochen; allenfalls die afrikanischen Musiker aus Belgien finden auch in Deutschland Resonanz. Die RadioCouch widmet sich heute den musikalischen Preziosen des rührigen Label homerecords in Liège, das gerade einen ganzen Schwung neuer Produktionen aus der Schnittmenge zwischen Folk, Klassik, Jazz und Weltmusik veröffentlicht hat, zum Beispiel mit der hervorragenden türkisch-stämmigen Sängerin und Komponistin Melike, dem El Toto Café, das seine Songs ausschließlich verschiedensten Getränken widmet (Drink as much as you can!), dem Mehmet Polat Trio, das sowohl im Vorderen Orient als auch in Westafrika wurzelt, oder dem lyrischen Jazz der FlygMaskin. Guten Flug!

Appalachen & Atlantik

RadioCouch | 08.10.2014

RadioCouch 08.10.2014

Originalbild: © MPM Handels GmbH
Bearbeitung: Jörg Podzuweit

Was Bill Monroe seinerzeit aus dem Hillbilly Sound der Mountain People von Kentucky und Tennessee machte, den Bluegrass, das wurde immer wieder zur Spielwiese der Spielfreude für Musiker unterschiedlichster Couleur. Jazzig klingt es zum Beispiel bei Frank Solivan & Dirty Kitchen; rocken lässt es die Band mit dem logischen Namen Greensky Bluegrass, ohne Rockmusik daraus zu machen; begnadete Virtuosen wie das Mandolinenwunderkind Chris Thile und der Ausnahme-Cellist Yo-Yo Ma brachten den Sound der Appalachen in die Welt der Kammermusik und Peter Rowan, der schon damals bei Bill Monroes Bluegrass Boys dabei war, pflanzte das blaue Gras kürzlich in den Himalaya. Gleichzeitig vereint es sich im Homeland zusammen mit Punk und Rap und Country Folk in der "New Roots Music" ganz auf der Höhe der Zeit, wie das gerade bei Trikont erschienene Album Strange & Dangerous Times beweist. Wunderbarerweise passt zu den New American Roots ganz hervorragend eine neue Welle von der anderen Seite des großen Teichs, wo die Portugiesen von Oquestrada mit "Atlantic Beat" jetzt ihren zweiten Geniestreich hingelegt haben.

Wer hinter den blauen Wellen das Gras wachsen hören will, der sei herzlich willkommen auf der RadioCouch mit Jörg Podzuweit.