Gewalt an Schulen

morgen:magazin | 23.04.2018

© alex@ALUETTGE.de

Mit dem Amoklauf an der Marjory Stoneman Douglas High School wurden die Menschen in Amerika einmal mehr von einer Tragödie erschüttert. Dieses Mal jedoch mit politischen Folgen: Amerikanische Bürger organisieren Protestmärsche, Schüler konfrontieren von der NRA geschmierte Politiker und Emma Gonzalez "calls BS".

Der High-School-Lehrer Bob Wood und seine Schüler Kennedy und Ethan erklären, warum Amokläufe sie kaum noch berühren, welches Ausmaß an Einfluss diese Bewegung in den USA verursacht und wie der Fakt, dass Donald Trump im Weißen Haus sitzt, unaufhörlich neuen Wind in die Segel der entbrannten Protestbewegung bläst.

Doch nicht nur in den USA werden Schüler und Lehrer Opfer von Gewalt: Auch in Deutschland schreiben Lehrer regelmäßig Brandbriefe und bitten um Hilfe - die Situation in den Schulen sei chaotisch, die Schüler aggressiv und teilweise nicht zu halten. Die Berliner Lehrerin Alexandra Treske gibt uns einen Einblick, wie sie die Lage erlebt.

Also was tun? Gisela Mayer, Vorsitzende der Stiftung gegen Gewalt an Schulen, hat beim Amoklauf in Winnenden 2009 ihre Tochter verloren. Seitdem ist Reden für sie nicht mehr genug. Sie macht Präventionsarbeit an deutschen Schulen - und zieht in dieser Sonderausgabe des Morgenmagazins eine Bilanz.

Redaktion, Moderation und Technik: Jule Wolf
Übersetzung: Ringo Kliemann, Julia Swiech und Till Eichenauer

(Wiederholung vom 28.03.18)