KULTour | 28.09.2018

In der Kultursendung am Freitag dem 28.9. geht es um 9 Uhr um die Krankheit Tuberkulose, früher auch als Schwindsucht bekannt, einer weltweit verbreiteten bakteriellen Infektionskrankheit mit zunehmender Häufigkeit. Im Jahr 2015 bekamen insgesamt schätzungsweise 10,4 Millionen Menschen Tbc – und rund 1,7 Millionen starben daran. In Deutschland gab es im Jahr 2016 insgesamt 5.915 gemeldete Neuerkrankungen an Tuberkulose. Die Zahl steigt.

Wie kaum eine andere Krankheit hat die Tuberkulose die Gesellschaft geprägt, ja fast regelrecht gezeichnet, Künstler und Künstlerinnen inspiriert, fasziniert aber auch als Politikum zu verbrecherischen Handlungen bewegt. Diese Entwicklung nachzuspüren, aufzuzeigen wie innerhalb von 150 Jahren Tuberkulose eine regelrechte Achterbahnfahrt durchlebt und erlebt hat, ist die Historikerin, Journalistin und Autorin Ulrike Moser nachgegangen und hat ein ganz erstaunliches, informatives und zum Teil sehr berührendes Buch geschrieben, dass jetzt bei Mathes & Seitz herausgekommen ist. Der Titel: Schwindsucht. Eine andere deutsche Gesellschaftsgeschichte. Ulrike Moser war Redakteurin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Zeitung Die Woche, arbeitet zurzeit unter anderem für das Geo Epoch Magazine und hat sich mit ihrem ersten Sachbuch gleich einem sehr großen und aktuellem Thema gewidmet. Sie wirft anhand des zeitgenössischen politischen, medizinischen und kulturellen Umgangs mit dem Lungenleiden, das bis heute Millionen dahinraffte, einen neuen Blick auf die deutsche Gesellschaftsgeschichte.

Redaktion und Moderation: Jacqueline Roussety
Technik: Ringo Kliemann