KULTour

KULTour : eine Sendung geschaffen für eine Stadt wie Berlin! Eine Stadt mit buntem und vielfältigen kulturellen Ambiente, in der Kultur gelebt wird - aber auch vieles unentdeckt bleibt. Wir wollen den Berlinern und Brandenburgern informativ und spannend das stetig wechselnde Berliner Kulturprogramm nahebringen und sie zu eigenen Touren in die kulturelle Vielfalt anregen. Seien es Theaterbesuche, Events, Konzerte, Festivals oder auch Museumsbesuche - eben all das, was im Zeichen von Kultur steht. In unserer einstündigen Sendung sollen auch spannende Bücher und/oder Filme aus der ganzen Welt vorgestellt werden. Alles umspielt von ausgewählter Weltmusik.

letzte Folgen

KULTour | 29.09.2017

Kultour

In der Kultursendung am Freitag, den 29.09., dreht sich alles um Schauspiel, Tanz und Gesang, Talente, Hoffnungen vieleicht aber auch geplatzte Träume – wer weiß das schon, wenn man vorhat, die „Bretter, die die Welt bedeuten“ zu betreten. Oder der Weg hin zu Film und Kino führt. Die Ausbildung zum Schauspiel, Gesang, Musical oder Tanz ist erst der harte und nicht selten steinige Anfang einer Karriere, die wie in keinem anderen Beruf nicht vorhersehbar verlaufen wird. Gibt es denn überhaupt die richtige Methode? Die richtigen Tipps die den Erfolg bringen? Reichen Fleiß und Talent überhaupt aus?

Gäste:

Christine und Stephan Kostropetsch führen seit Jahren in Berlin eine Schauspielschule, in der alle StudentInnen, sowohl für Bühne, wie auch Film, aber auch Musical ausgebildet werden. Und Musical ist auch ein ganz großer Schwerpunkt geworden, mit Intensivworkshops, um die TeilnehmerInnen professionell vorzubereiten. Das Ganze nennt sich Musicalbooster.

Christian Miebach: selbst Musicaldarsteller (zurzeit in Magdeburg im Musical „Der Zaubrer von Oz als Vogelscheuche), Dozent für Gesang und Repetition. Er arbeitet eng mit Christine und Stephan Kostropetsch zusammen.

Ömer Örgey: Student für Musical. Er wird auch live im Studio singen.

Mehr zu musicalbooster unter: www.musicalbooster.de

Redaktion und Moderation: Jacqueline Roussety

Technik: Nicola Lopez

KULTour | 22.09.2017

KULTour

namib earth © christoph weigel (1999)

Heute Abend eröffnen – zum nunmehr dritten Mal, also eine Erfolgsstory – die Beninischen Kulturwochen in Deutschland. Wer das afrikanische Land Benin nicht kennt: Schnell googeln! Die Kulturwochen beschäftigen sich intensiv mit den Themen Identität, Afrika, Europa, Kolonialismus, Flucht und Migration – und für Aktualität und Spannung bürgt der Urheber und Veranstalter Christel Gbaguidi aus Benin, der vor allem mit Schülern in ganz Deutschland arbeitet und mit ihnen Theateraufführungen, Ausstellungen, Konzerte und öffentliche Themen-Kontroversen veranstaltet.

Aus diesem Grund wiederholen wir ein Gespräch mit dem umtriebigen – übrigens in Deutschland ausgebildeten – Theaterpädagogen und Veranstalter, das wir im Sommer geführt hatten, und das die Grundzüge seiner interkulturellen Arbeit vorstellt.

Die Eröffnung der Kulturwochen findet heute, Freitag, den 22.09., im TAK THEATER im Aufbau-Haus Kreuzberg, Prinzenstrasse 85 F, 10969 Berlin, statt.

KULTour | 25.08.2017

Kultour

© Lucas Heinz, Rudi Szameit, Georg Wagner

www.annika-von-trier.com

Zum letzten Mal in diesem Jahr führt Annika von Trier ihre Hommage an die legendäre Dadaisten Hannah Höch auf - und zwar in Hannah Höchs eigenem zauberhaften Garten, der samt Haus und Atelier heute ein Museum ist.

Aus diesem Anlass wiederholen wir eine Sendung, die wir anlässlich des Jubiläums 100 Jahre Dada Ende 2016 mit Annika von Trier produziert hatten. Die Künstlerin singt und deklamiert Texte von Hannah Höch und Eigenkompositionen zu Ehren ihrer großen Vorfahrin.

(Wdh. vom 24.03.2017)

Flucht und Kunst

KULTour | 28.07.2017

Man sollte denken, Flüchtlinge, Vertriebene, Orientierungslose hätten andere Probleme als Kunst und Theater. Genau diesen unwahrscheinlichen Ansatz aber versucht ein Mann aus Benin, Christel Gbaguidi, der an der Universität der Künste in Berlin seinen Magister in Theaterpädagogik erwarb und jetzt vor allem die Jugend sensibilisieren will für die Lage der Flüchtlinge. Mit ihm im Studio: Der Fotograf Mohammed Lamin aus Gambia. Geleitet wird das Gespräch von Eike Gebhardt.

KULTour | 21.07.2017

Kultour

v.l.n.r.: Jacqueline Roussety, Simon Bjoergvin Veredon, Chloé Hünefeld

In der kommenden Kultursendung wird sich alles um das Medium Film drehen. Immer mehr innovative und kreative Filmschaffende versuchen neue Wege zu gehen, wollen nicht mehr die Hürden von Förderungen oder allmächtige Produzenten oder Redakteure ertragen, die teilweise bestimmen, wie ein Drehbuch auszusehen hat, wer welche Rolle spielt und wie letztendlich der Film vermarktet wird. Oft sind es, so die Meinung vieler, die Unkreativen, die eine Art Allmacht besitzen, dem sich viele nicht mehr unterordnen wollen. Doch, wie sehen denn diese neuen Möglichkeiten aus? Sind sie wirklich die besseren – und vor allen Dingen – kreativeren Wege? Ist nicht letztendlich immer alles nur von Geld abhängig? Und, gibt es wirklich eine bessere Verteilung von Rechten und Möglichkeiten, sich mit seiner Arbeit im Bereich Film einzusetzen?

Studiogäste:

Simon Bjoergvin Veredon ist einer der drei Managing Partners von Origin Bridge. Er ist Produktionsleiter und hat das 10er-Projekt, the 10 series-project ins Leben gerufen. Mit seinem Team versucht er eine Serienproduktion in Deutschland mit neuen, kreativen und spannenden Methoden umzusetzen. Sowohl bei den DrehbuchautorInnen und der Regie konzentrieren sich vor allen Dingen alle auf das Geschichtenerzählen und das Kreieren von Archetypen.

Chloé Hünefeld ist Heilpraktikerin und Yoga-Lehrerin. Neben ihren Ausbildungen in alternativer Medizin galt ihr Interesse schon immer der spirituellen Psychologie und der menschlichen Entwicklung. Neben dem Aufbau des Berliner Zentrums der Akademie nebst Ashram ist sie Mitbegründerin der Stiftung zur Förderung des traditionellen Yoga. Und in einem Fachbereich ist sie Expertin, und das ist das Thema der Archetypen. Wo und wie sich nun diese beiden Wege kreuzen ist mehr als spannend und scheint eine große Energie und Kreativität freizusetzen!

Redaktion und Moderation: Jacqueline Roussety

Technik: Dirk Glatzer