KULTour

KULTour : eine Sendung geschaffen für eine Stadt wie Berlin! Eine Stadt mit buntem und vielfältigen kulturellen Ambiente, in der Kultur gelebt wird - aber auch vieles unentdeckt bleibt. Wir wollen den Berlinern und Brandenburgern informativ und spannend das stetig wechselnde Berliner Kulturprogramm nahebringen und sie zu eigenen Touren in die kulturelle Vielfalt anregen. Seien es Theaterbesuche, Events, Konzerte, Festivals oder auch Museumsbesuche - eben all das, was im Zeichen von Kultur steht. In unserer einstündigen Sendung sollen auch spannende Bücher und/oder Filme aus der ganzen Welt vorgestellt werden. Alles umspielt von ausgewählter Weltmusik.

letzte Folgen

Flucht und Kunst

KULTour | 28.07.2017

Man sollte denken, Flüchtlinge, Vertriebene, Orientierungslose hätten andere Probleme als Kunst und Theater. Genau diesen unwahrscheinlichen Ansatz aber versucht ein Mann aus Benin, Christel Gbaguidi, der an der Universität der Künste in Berlin seinen Magister in Theaterpädagogik erwarb und jetzt vor allem die Jugend sensibilisieren will für die Lage der Flüchtlinge. Mit ihm im Studio: Der Fotograf Mohammed Lamin aus Gambia. Geleitet wird das Gespräch von Eike Gebhardt.

KULTour | 21.07.2017

Kultour

v.l.n.r.: Jacqueline Roussety, Simon Bjoergvin Veredon, Chloé Hünefeld

In der kommenden Kultursendung wird sich alles um das Medium Film drehen. Immer mehr innovative und kreative Filmschaffende versuchen neue Wege zu gehen, wollen nicht mehr die Hürden von Förderungen oder allmächtige Produzenten oder Redakteure ertragen, die teilweise bestimmen, wie ein Drehbuch auszusehen hat, wer welche Rolle spielt und wie letztendlich der Film vermarktet wird. Oft sind es, so die Meinung vieler, die Unkreativen, die eine Art Allmacht besitzen, dem sich viele nicht mehr unterordnen wollen. Doch, wie sehen denn diese neuen Möglichkeiten aus? Sind sie wirklich die besseren – und vor allen Dingen – kreativeren Wege? Ist nicht letztendlich immer alles nur von Geld abhängig? Und, gibt es wirklich eine bessere Verteilung von Rechten und Möglichkeiten, sich mit seiner Arbeit im Bereich Film einzusetzen?

Studiogäste:

Simon Bjoergvin Veredon ist einer der drei Managing Partners von Origin Bridge. Er ist Produktionsleiter und hat das 10er-Projekt, the 10 series-project ins Leben gerufen. Mit seinem Team versucht er eine Serienproduktion in Deutschland mit neuen, kreativen und spannenden Methoden umzusetzen. Sowohl bei den DrehbuchautorInnen und der Regie konzentrieren sich vor allen Dingen alle auf das Geschichtenerzählen und das Kreieren von Archetypen.

Chloé Hünefeld ist Heilpraktikerin und Yoga-Lehrerin. Neben ihren Ausbildungen in alternativer Medizin galt ihr Interesse schon immer der spirituellen Psychologie und der menschlichen Entwicklung. Neben dem Aufbau des Berliner Zentrums der Akademie nebst Ashram ist sie Mitbegründerin der Stiftung zur Förderung des traditionellen Yoga. Und in einem Fachbereich ist sie Expertin, und das ist das Thema der Archetypen. Wo und wie sich nun diese beiden Wege kreuzen ist mehr als spannend und scheint eine große Energie und Kreativität freizusetzen!

Redaktion und Moderation: Jacqueline Roussety

Technik: Dirk Glatzer

KULTour | 23.06.2017

In der kommenden Kultursendung stehen zwei äußerst begabte und sehr junge Musiker, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, im Fokus.

Leon Trebe, der schon seit Jahren singt, diverse Auftritte hatte und eigene Veröffentlichungen produziert, wird berichten, wie er sich seinen ganz persönlichen Weg als Künstler Stück für Stück erobert und sehr geradlinig verfolgt. Er ist 17 Jahre jung und kann sich mittlerweile seine Musiker aussuchen!

Und einer seiner Musiker ist der Gitarrist und Bassist Tim Jonathan. Er ist 19 Jahre jung und wie Leon hat auch er schon als Kind mit der Musik begonnen. Er spielt sowohl in der Band St. Louis, wie auch jetzt immer wieder als Gastmusiker gemeinsam mit Leon. Er komponiert zudem eigene Songs, die auch in Zukunft von Leon gesungen werden. Und beide singen und spielen diverse Songs live hier bei uns im Studio!

Leon gibt am 23. 6. sein zweites Konzert unter anderem mit den Musikern Tim Jonathan, Werner Bettge und Lilly Demmer.

Wo? Im Divan in der Nehringstrasse 8 in 14059 Berlin-Charlottenburg.

Wann? Um 20 Uhr.

Redaktion und Moderation: Jacqueline Roussety

Technik: Dirk Glatzer

Jacqueline Roussety im Gespräch mit dem wandlungsfähigen und auffällig besonderen Theater-Film- und Fernsehschauspieler Johan von Bülow

KULTour | 09.06.2017

Kultour

Seit über 20 Jahren ist Johan von Bülow sowohl auf den Brettern, die die Welt bedeuten ein gefeierter Schauspieler, wie auch in Filmen wie „Nach fünf im Urwald“, „Mein blinde Date mit dem Leben“, und den Dramen, wie „Elser“, „Im Labyrinth des Schweigens“, oder dem internationalen Erfolg „Frantz“ des französischen Regisseurs Francois Ozon.

In vielen Tatorten prägt er mit seinem intensiven Spiel die gesamte Szene, und große Beliebtheit erreichte er in der Serie „Mord mit Aussicht“ als Bürgermeister von Hengasch. Zudem ist er Sprecher vieler Hörbücher, so z.B. als Sherlock in der gleichnamigen CD-Reihe und tritt immer wieder mit verschiedenen Orchestern auf, unter anderem mit den Düsseldorfer Symphonikern, und tourt mit seinem beliebten Loriot-Abend „Der ganz offene Brief“ durch die Republik.

Wie beeinflussen ihn Rollen wie z. B. der traumatisierte Kriegsheimkehrer Sebastian im historischen Dreiteiler „Das Adlon“, oder der Staatsanwalt Otto Haller in der Aufarbeitungsgeschichte über Fritz Bauer, „Im Labyrinth des Schweigens“, bei der es um die Vorgeschichte der Frankfurter Ausschwitzprozesse geht? Mit seiner Rolle des Gestapo Chefs Müller im Elser spiegelt er erschreckend genau und perfide wieder, dass Krieg unweigerlich das Böse im Menschen hervorbringt. 

Wie genau sieht seine Arbeit als Schauspieler aus? Was zeichnet ihn als Künstler aus und wieviel Aufklärung und Verantwortung trägt man als Mensch des öffentlichen Lebens? Inwieweit beeinflusst die momentane politische Entwicklung in Deutschland die Film- und Fernsehwelt? Diese und viele weitere spannende Diskussionspunkte in der Sendung!

Redaktion und Moderation: Jacqueline Roussety, Nina Schröppel

Technik: Giorgio, Dirk Glatzer

Kontakt: Johan von Bülow: www.meistersingerkonzerte.de/acts/buelow

Schauspieler Johan von Bülow: www.studlar.de

Theatertreffen im Berliner Festspielhaus

KULTour | 02.06.2017

Kultour

Jacqueline Roussety und Eike Gebhardt lassen heute das Theatertreffen 2017 im Berliner Festspielhaus Revue passieren.

(ursprünglich geplanter Sendetermin: 26.05.17)