Kontrapunkt | 09.02.2014, 10:00 Uhr

Im Nebenprogramm "Lola goes Filmpreis" der Berlinale läuft am 13.2. um 12:00 der Dokumentarfilm von Miriam Faßbender über ein bewegendes Flüchtlingsschicksal. "Fremd" beschreibt den von der Not diktierten Aufbruch eines jungen Maliers nach Europa. Seit zweieinhalb Jahren ist er unterwegs in eine Welt, in der er nie leben wollte. Der Film sucht die Beweggründe für diese Flucht und gewährt Einblick in die Lebensumstände und den zermürbenden Alltag von Migranten auf ihrem Weg vom subsaharischen Afrika über Algerien und Marokko nach Europa. Er zeigt ihr Leben, das geprägt ist von Hetze und Hoffnung, Flucht und Stillstand. Vom Leben als jahrelanger Reisender und vom Überleben in der Fremde.

Eike Gebhardt diskutiert mit der Regisseurin und Autorin Miriam Faßbender, die den Flüchtling begleitete, Harald Glöde von Borderline Europe und dem Flüchtling Bruno Watara, der aktiv gegen seine Regierung
gekämpft hat und sei langem in Deutschland lebt.