Tschernobyl: 30 Jahre nach dem Super-GAU

© Andreas Kinski, pixelio.de

Vor 30 Jahren, am 26. April 1986, kam es im Atomkraftwerk Tschernobyl zum Super-GAU. Tonnen radioaktiven Materials wurden in die Atmosphäre geschleudert und mit Regen und Wind über ganz Europa verteilt. Danach waren ganze Landstriche verseucht - rund 400.000 Menschen mussten ihre Heimat verlassen. Der Greenpeace Atom-Experte Tobias Münchmeyer bezeichnet das im Interview im morgen:magazin als hausgemachte Katastrophe.

Moderation: Udo Böhlefeld