Telekom reagiert auf Recherche von radio multicult2.0 und stoppt Werbung auf Facebook

16.04.2009

"Wir sind entsetzt, dass Werbung für das Videoportal 3min auf Facebook auf diese Weise zufällig neben faschistischen Seiten gelandet ist und wussten nicht, dass Facebook Rechtsradikalen hier überhaupt Raum gibt. Dies ist für uns völlig unverständlich", erklärte heute eine Unternehmenssprecherin der Deutschen Telekom schriftlich gegenüber radio multicult2.0 .

Die Telekom reagierte damit auf eine Recherche von radio multicult2.0 . Weiter sagte sie: "Wir ziehen daraus die Konsequenz unsere Werbung mit sofortiger Wirkung dort nicht mehr zu schalten."

Rund 2 Millionen Mitglieder hat Facebook in Deutschland. Auf der Community-Plattform finden sich auch jede Menge Gruppen und Profile mit Nazi-Propaganda. Beim Klick auf die entsprechenden Seiten wird automatisch Display-Werbung angezeigt. Darunter auch solche von so seriösen Unternehmen wie der Telekom.

Brigitta Gabrin, Geschäftsführung
Thomas Koriat, Pressesprecher