Fünfjähriges Jubiläum von Radio multicult.fm!

23.01.2014

Seit einem halben Jahrzehnt on air: Berlins Welle für kulturelle und ethnische Vielfalt feiert Geburtstag. Am 31. Januar 2014, von 14:00-20:00 Uhr - im Gläsernen Studio in der Kreuzberger Marheineke Markthalle - mit Hörern und Presse.

2009 als Nachfolger der eingestellten RBB Welle Radiomultikulti gestartet, konnte sich das ursprünglich als reines Internet-Radio konzipierte multicult.fm ohne öffentliche Gelder, dafür aber mit privaten Spenden und minimaler Patronatwerbung in der Medienlandschaft der Hauptstadtregion etablieren und sendet seit 2010 auch terrestrisch auf der nicht-kommerziellen Frequenz 88,4 MHz.
(Anlage: Kleine Anfrage Abgeordnetenhaus - Weshalb keine Fördergelder für multicult.fm?)
Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin: "80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, 24 Stunden Programm, ein Hörerkreis von 112.000 Menschen - die Jubiläumsbilanz von fünf Jahren Radio muliticult.fm kann sich sehen lassen. multicult.fm ist ein herausragendes Beispiel ehrenamtlichen Engagements ohne Honorare und das in der immer stärker kommerzialisierten Medienwelt. Der Erfolg kommt bei multicult.fm von der Idee multikulturellen Zusammenlebens in der Weltmetropole Berlin. Für unsere Stadt ist multicult.fm wichtig, weil es kreative Brücken schafft zwischen verschiedenen Ethnien und Kulturen. multicult.fm ist Radio, das Menschen zusammenbringt. Dem gesamten Team herzlichen Glückwunsch. Wir freuen uns auf viele weitere Jahre multicult.fm."

Live aus der Marheineke Markthalle: Der Sender-Standort in Berlin-Kreuzberg hat sich bewährt. Das neueste Projekt "multicult Radio Café" verstärkt den partizipativen Ansatz und die Einzigartigkeit des Radiosenders.

Der Standortvorteil des Studios im kulturellen Zentrum der Stadt kommt zum Tragen, wenn z. B. internationale Künstler zwischen Soundcheck und Stage Time, direkt aus dem Tourbus, live ins multicult-Studio kommen. Dort werden sie von Landsleuten in ihrer Muttersprache interviewt.
Im Radiocafé vor dem gläsernen Studio, an der Schnittstelle zwischen Radio, Hörern und Marktbesuchern wird im Rahmen eines EU-geförderten Projektes der Grundstein eines Social Enterprise gelegt, der "multicult-plaza"; durch interaktive, mediale Gastronomie, Self-Empowerment bei Menschen unterschiedlicher sozialer und ethnischer Schichten sowie Unterstützung lokaler Netzwerke. Projektpartner KOWA (Viadrina) und der Gründungsservice der Humboldt Universität zu Berlin unterstützen mit Know-How und Erfahrung.
Andreas Foidl, Geschäftsführer der BGM (Berliner Großmarkt GmbH, Eigentümer und Betreiber der Marheineke-Markthalle) begrüßt diese kreative Erweiterung der Markttradition: "Radio multicult.fm ist wie unsere Markthalle: frisch, lebendig, kommunikativ, erlebnisreich und eben multikulturell - deswegen passt beides so gut zusammen."

Überwundene Hürden, nächste Schritte, Ausblick auf die nächsten 5 Jahre

Initiatorin und Chefredakteurin Brigitta Gabrin zieht Bilanz: "Die 5 Jahre waren einzigartig schön aber natürlich auch anstrengend; mit Höhen und Tiefen und wir haben noch längst nicht alle gesetzten Ziele erreicht. Aber die ständig wachsende Hörerschaft, die große Partizipation der internationalen Kulturszene sowie das ungebrochene Engagement des Teams und seiner Unterstützer sind eine tolle Bestätigung.
Wäre Pioniergeist messbar, würden die Radio multicult.fm Macher_innen Rekorde brechen. Ich schätze mich glücklich, ein so großartiges, außergewöhnliches Team leiten zu dürfen und freue mich auf die nächsten Etappen und Herausforderungen."

Neue Programminhalte: In Kürze starten neue Morgenmagazin - Rubriken in Kooperation mit NGOs, wie z.B. am 27.01 "multicult.greencast" mit Greenpeace Berlin. Dazu kommen neue Musik- und Talkformate, etwa die Sendereihe "Eco Mondo" am Sonntagvormittag, die sich in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung und der Stiftung Entrepreneurship von Prof. Dr. Günter Faltin mit verschiedenen Aspekten von Nachhaltigkeit beschäftigt.
(Anlage: Auflistung neue Sendeinhalte)
Neubewerbung für Sendelizenz: Radio multicult.fm wird in Kooperation mit "Infothek" bei der mabb (Medienanstalt Berlin-Brandenburg) zusätzlich zu den Morgenstunden ein weiteres Frequenzfenster in den Abendstunden beantragen.
Größte Herausforderung: Die Schaffung einer gesicherten finanziellen Basis. 2014 werden daher verstärkt Sponsoren gesucht; das Team freut sich, dass sein erster Werbepartner, die Umzugsspedition Zapf Umzüge AG, den Vertrag verlängert hat.
M. Neuner (PR Zapf): "Wir haben mit multicult.fm einen Werbepartner gefunden, der unserer Philosophie von Nachhaltigkeit entspricht: Klein anfangen, anpacken und dann Stück für Stück wachsen. Die ständig wachsenden Hörerzahlen bestätigen unseren "guten Riecher" - als Werbepartner der ersten Stunde bleiben wir weiterhin an der Seite von Frau Gabrin und ihrem tatkräftigen Team."

Als weitere Einnahmequelle wirbt der Radio Verein InKuM (Interkulturelle Medienförderung e.V.) für neue Mitglieder, die als Teil der großen multicult Community zahlreiche Vorteile genießen.
Eine zuverlässige Dauerfinanzierung soll die Unternehmensskalierung bringen: der Aufbau regionaler Lokalredaktionen in deutschen Großstädten - idealerweise ebenfalls in Markthallen - die neben ihren eigenen regionalen Inhalten multicult-Sendungen als Mantelprogramm übernehmen. Voraussetzung für das Gelingen dieses ambitionierten Plans ist die Stärkung der wirtschaftlichen Grundlage, etwa durch die Umwandlung der Treuhandstiftung in eine rechtsfähige Stiftung. Interessierte Unternehmen können sich als Sponsoren oder dauerhaft als Zustifter im Kuratorium der Multicult Stiftung einbringen.

Programm Bühnenshow & Party zum Jubiläum, am Freitag, 31. Januar 2014, 14:00-20:00 Uhr
Galerie der Marheineke Markthalle, Marheinekeplatz 15, 10961 Berlin

Das neueröffnete Radiocafé bietet internationales Fingerfood und lädt zu einem Stück Torte und einem Schnuppereindruck "Radioproduktion im Gläsernen Studio" ein. Die Vernissage der Bilderrreihe "Wanderung" von Kani Alavi (East Side Gallery e. V.) beinhaltet eine Auktion zugunsten des Radios (14:00-14:30 Uhr).
12 Berliner Bands schenken dem Radio einen Bühnenauftritt zum Geburtstag: MopMop & Ange da Costa (Voodoo Jazz & Kinshasa Blues), Cantunera (Tarantella), Etta Scollo (Canzoni), Mellow Mark (Reggae & World), Jaqee (Rootdown Soul), Rachelina & I Birichini (neapolitanischer Kinderchor), Dolus Mutombo (Urban Afro Folk & Poetry), e la luna...? (Jazz & Canzone), Vido Jelashie (Reggae), Silvio Talamo (Singersongwriting), St. Louise Jugendband (Pop-Punk), Street University Chor (Rap).

Die Bühnenshow wird live übertragen auf www.multicult.fm, von 14:00-18:00 Uhr auch auf UKW 88.4 und präsentiert von multicult-Moderatoren Claudia Czyborra, Havva Kökbudak, Don Rispetto & den mucu-Youngsters Flore Ziegfeld, Tim Roussety & Jacob Gondwe. Der Eintritt ist frei.

  

multicult.fm auf UKW 88,4 in Berlin und 90,7 in Potsdam
Mo bis Fr 06-09 Uhr
Sa und So 06-12 Uhr

Marheineke Markthalle
Marheineke Platz 15
10961 Berlin

Verantwortlich: Brigitta Gabrin, Chefredaktion

Anlage: Kleine Anfrage Abgeordnetenhaus - Weshalb keine Fördergelder für multicult.fm? (PDF, 166 KB)
Anlage: Auflistung neue Sendeinhalte (PDF, 331 KB)