Frühere Veranstaltungen 2015

Begegnungszone Bergmannstraße multicult.fm Sondersendung

Morgenmagazin

Als eines von drei Modellprojekten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt soll die Bergmannstraße in eine „Begegnungszone" umgewandelt werden.

Bürgerbeteiligung hier: www.begegnungszonen.berlin.de

Die Bergmannstraße in Kreuzberg ist eine bekannte und sehr beliebte Straße in Berlin - leider auch bekannt für ihre vielen Verkehrsprobleme. Nach Zählungen der Verkehrslenkung Berlin sind hier täglich bis zu 6000 Radfahrer unterwegs, sowie unzählige Autos und Fußgänger. Ihr Aufeinandertreffen ist nicht immer ganz friedlich. Autofahrer parken in zweiter Reihe, weil die regulären Parkplätze von Dauerparkern blockiert sind. Radfahrer müssen den sich öffnenden Autotüren und parkenden Hindernissen oft genug mit einem spontanen Slalom ausweichen – und schlängeln sich dann durch den Fußgängerverkehr.

Elgin Hertel hat mit Lokalpolitikern und Gewerbetreibenden gesprochen und informiert in der Sondersendung über Hintergründe, Positionen und Einschätzungen.

Charity-Kiez-Bingo für multicult.fm im SO36 am 13.10.15

Die Bingo–Saison im SO 36 wurde mit einem Spiel-Abend zu Gunsten unseres Radios eröffnet. Die Spenden für die Bingoscheine gingen an das gemeinnützige Weltkulturradio multicult.fm und werden zur Etablierung eines Sendeformates für Flüchtlinge mit Flüchtlingen eingesetzt.

Wir alle hatten viel Spass mit dem Moderatorenduo Inge Borg & Gisela Sommer und der Wild Flamingo Bingo Band und danken den gutgelaunten Bingospielern, sowie dem tollen SO 36 Team für die Unterstützung!

Plastiktütenfreier Tag Berlin am 3.07.2015

Plastiktütenfreier Tag Berlin am 3.07.2015

Radio multicult.fm goes green
als Medienpartner für die Aktionswoche vom 3.-10. Juli 2015

Eine Plastiktüte erscheint klein und unbedeutend, doch die Masse macht‘s. Allein in Berlin werden täglich über 600.000 Plastiktüten verbraucht, die die Umwelt belasten und dem Klima schaden. Von der Produktion bis zur Entsorgung setzt die Plastiktüte viele klimaschädliche Gase frei. Landet sie in der Umwelt, braucht sie bis zu 400 Jahre, bis sie verrottet ist.

 Unter dem Motto “Ohne Plastiktüte geht’s auch!” rufen wir zum 3. Juli 2015, dem Internationalen Plastiktütenfreien Tag, und mit weiteren Aktionen dazu auf, nur mit Mehrwegtaschen einzukaufen.

  • Aktionsfest am 3.7.2015 12-19 Uhr am Alexanderplatz in Berlin: u.a. Modeschau zum BagUp Fashion AWARD, Talk mit Politiker/innen, interaktive Aktionen & Infostände
  • Über 100 Berliner Geschäfte machen mit beim Plastiktütenfreien Tag
  • Aktionswoche 3.-10. Juli 2015 mit Veranstaltungen zum Thema „Plastik(tüten)frei Einkaufen“

Mehr Infos:

plastiktuetenfreiertag.de

www.facebook.com/mehrwege

"Der Plastiktütenfreie Tag Berlin" bei Facebook

www.mehrwege-im-klimaschutz.de

www.klimaschutz.de

 

Der Plastiktütenfreie Tag wird organisiert von LIFE e.V. im Rahmen der Kampagne „Mehr Wege als Einweg im Klimaschutz“. Das Projekt wird im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages.

multicult goes Karneval

Karneval der Kulturen 2015
Gruppe Flor de Fuego de Izalco, Fotografin Daniela Incoronato

Das multicult.fm morgen:magazin präsentiert jeweils eine ganze Stunde lang Gruppen des Karnevals der Kulturen 2015! Wir haben uns umgeschaut und die Menschen hinter den Kostümen und bunten Masken gesucht.
Woher kommen sie, wohin wollen sie, was sind ihre Wünsche und Hoffnungen und was treibt sie an, den Karneval der Kulturen mitzugestalten? Wir haben nachgefragt, die Macher besucht und in unser Studio eingeladen.
Entstanden ist eine ganze Reihe von Portraits, welche die unterschiedlichsten Gruppen nachzeichnet und die Vielfalt der Stadt und ihrer Menschen widerspiegelt.

Am 24. Mai ist es dann wieder soweit, die Karawane des Karnevals zieht durch Berlin. Wochenlange Vorbereitungen kulminieren in einem bunten Straßenumzug der Fröhlichkeit und der Begegnungen mit den exotischen Farben Berlins.
multicult.fm verschafft euch einen neuen Blick auf ausgewählte Karnevalsgruppen und hilft euch durch den Dschungel der kulturellen Köstlichkeiten.

Weitere Informationen zum Karneval der Kulturen: www.karneval-berlin.de

Donnerstag 21. Mai, 7:00-8:00 Portrait „Flor de Fuego de Izalco“ von Andreas Kabisch

Flor de Fuego Izalco

Flor de Fuego de Izalco, Fotografin: Daniela Incoronato

„Flor de Fuego de Izalco" – die „Feuerblume von Izalco" – präsentiert beim Karneval nun schon über zehn Jahre die Lebendigkeit der Dörfer El Salvadors – Pueblos Vivos – mit ihren vielfältigen
Traditionen. Lateinamerikanische Rhythmen, Kunst, Trachten und Kollagen der
Landschaften El Salvadors lassen das Land lebendig werden.

Cecilia Dadek (Gruppenleiterin, Initiatorin) und Eduardo Villages (Sänger, Musiker) im Gespräch mit Andreas Kabisch.

Mittwoch 20. Mai, 7:00-8:00, Portait „Berlinda“ von Kyria Amtsfeld

Berlinda

Quelle Fotos: Berlinda / Kyria Amtsfeld

Berlinda ist das Magazin der portugiesischsprachigen Community in Berlin (Berlinda= Wortspiel aus Berlin und "linda" (wunderschön auf portugisisch).

"BERLINDA zeigt die Vielfalt der portugiesischsprachigen Welt. Ihre vielen Kulturen, Traditionen und die gemeinsame Sprache verbindenden 240 Millionen Menschen weltweit. Die „Cabeçudos"(große Figuren mit grotesker Aura und gesellschaftskritischen Botschaften, die in Brasilien „Bonecos de Olinda" und in Mosambik „Marionetas de Moçambique" genannt werden) repräsentieren die kulturellen Schätze und stehen für die Vielfalt und Integration der portugiesischsprachigen Community Berlins mit zur Zeit ca. 10.000 Menschen." (www.karneval-berlin.de)

Berlinda ist zum ersten Mal als Gruppe dabei denn Ines, Gründerin von Berlinda und selbst Portugiesin und seit 7 Jahren Karnevalsgängerin, vermisste bisher die Portugiesen.
Zusätzlich hat sich der eingetragene Verein Berlinda noch auf die Fahne geschrieben den Reichtum der portugiesischesprachigen Kultur zu verbreiten.
Neben der Säule Kultur gibt es noch die Säule "Soziales" und so organisiert Berlinda Besuche von angolanischen oder mosambikanischen Kindern in Berlin und Brandenburg. Außerdem helfen sie Neuankömmlingen durch den Bürokratie-Dschungel zu finden und informieren beispielsweise über Deutschkurse.

Dienstag 19. Mai, 7:00-8:00 Portrait „ReggaeinBerlin.de“ von Andreas Kabisch

Seit 15 Jahren ist Reggae in Berlin mit bassigem Dancehall und Reggae Sound beim
Karneval der Kulturen dabei. Dieser liegt dem Team von reggaeinberlin.de so am Herzen,
dass ihr Kopf Perry Ottmüller aka Lou Large, Anfang des Jahres eine Online-Petition zum
Erhalt der Veranstaltung ins Leben rief. Rund 43.000 Unterstützer haben unterzeichnet und
ihre Stimme für Toleranz und Vielfalt erhoben. Das RiB.de-Team zeigt auf dem Karneval der
Kulturen die energiereichste Performance von POW POW Movement aus Köln und das
musikalische Programm der Grooving Smokers.
ReggaeinBerlin.de mit Perry Ottmüller aka Lou Large. Interview und Studio DJ Set. (www.karneval-berlin.de)

Montag 18. Mai, 7:00-8:00 Portrait „Kaos 3000“ von Christian Sweep

Razzz

Razzz, Fotograf: Norman Behrendt

Walkaby

Walkaby, Fotograf Dieter Fenz

Erstmals kooperieren in diesem Jahr die Kaos Kult Agency und 3000 e. V. für das Projekt KAOS 3000. Mit dabei sind die Beatboxer des einzigartigen Beatboxmusicals RAZZZ, die BERLINUTZ mit ihrem legendären Nussfunk und DJs von Hip-Hop bis Funk. Mit Graffitideko, Tänzern und großen Puppen ist KAOS 3000 ein Hingucker auf dem Karneval der Kulturen.

In diesem Jahr kooperieren die „Kaos Kult Agency" von Regisseur und Autor Karl Heinz Haase und der „3000 e.V." um Kunstschmied Johannes Welz zum ersten Mal und bringen auf Wagen 45 „KAOS 3000" an den Start. An Bord sind die Beatboxer des einzigartigen Beatboxmusicals „Razzz". Mit orchestralen Soundkompositionen, pointierten Songarrangements von Rock über Jazz bis Elektropunk zeigen die herausragenden Musiker die professionelle Beherrschung ihrer Kunst. Für das perfekte Chaos sorgt zudem hammermäßiger Hip Hop von „Berlinnutz" sowie „Pilskills" und fetter Funk von „The Hoo". Mit allerfeinster Graffitideko und in Begleitung der akrobatischen Tänzer von „FootworkDeLuxe" zeigt Kaos 3000 im Rahmen des Karnevals zusätzlich spektakuläre Großpuppen von „Walkaby" und das Puppentheater „Mocky´s Zirkus Show". Kaos 3000: Ein bewegter Ort gepflegter Unterhaltung.

(www.karneval-berlin.de)