WILKO JOHNSON “Das Leben gehets weiter”

Do., 09.03.2017 | 20:00 Uhr | Kesselhaus, Kulturbrauerei | VKK -12€, AK - 14€

Moderation: Conny Lösch

Im Rahmen vom Literatur Live stellt der legendäre Sänger & Gitarrist Wilko Johnson sein neustes Buch "Das Leben geht weiter" vor.

Die Autobiografie des legendären Sängers & Gitarristen Wilko Johnson

Als der legendäre Gitarrist Wilko Johnson im Jahr 2012 zum Arzt geht, um einen Knoten im Bauch untersuchen zu lassen, bekommt er folgende Diagnose: »Sie haben diese Masse in ihrem Magen und ihrer Bauchspeicheldrüse. Leider können wir nicht operieren. Sie haben Krebs.« Man sagt ihm, er hätte noch etwa zehn Monate zu leben. Statt in Panik zu verfallen, überkommt Johnson eine innere Ruhe. Und er beschließt, die letzten Monate intensiv zu erleben und all das zu tun, was er schon immer vorhatte. Er geht auf große Abschiedstour, reist an Orte, die er immer schon sehen wollte, nimmt ein Farewell-Album mit Roger Daltrey von The Who auf, das auf Platz 3 der Charts klettert...und macht einfach immer weiter, ohne zu sterben. Ein zufälliges Treffen mit einem Fotografen namens Charlie Chan löste schließlich eine Kettenreaktion aus, an deren Ende im Jahr 2014 eine lebensrettende Operation stand, in deren Verlauf ihm drei Kilogramm Tumor entfernt wurden. Daraufhin wurde er als krebsfrei erklärt.

Wilko Johnson, geboren 1947 als John Peter Wilkinson und aufgewachsen auf Canvey Island (auch bekannt als »Oil City«), lebte ein Leben zwischen schwindelerregenden Höhen und tiefsten Tiefen. Nachdem er in den Sechzigern dem Hippie-Trail nach Afghanistan und Indien gefolgt und danach in Essex Shakespeare unterrichtet hatte, gründete er in den Siebzigern die kultige Punkvorläuferband Dr. Feelgood. Nicht zuletzt sein einzigartiger Gitarrenstil und seine energiegeladene Bühnenshow sorgten dafür, dass Dr. Feelgood international Furore machten. Doch Streit zwischen den Bandmitgliedern führte dazu, dass er die Band verlassen musste. Als Solokünstler und an der Seite des unberechenbaren Ian Dury und dessen Blockheads rückte er wieder ins Rampenlicht, befreundete sich mit John Lydon und Lemmy, und erhielt dank seines eindringlichen Blicks die Rolle des Henkers Ilyn Payne in der Fernsehserie Game of Thrones.

(c) Paul Hackett