HAILU MERGIA

(Awesome Tapes from Africa)

Mi., 10.04.2019 | 20:00 Uhr | Gretchen | AK 18 € / VVK 15€ (+ Geb.)

Hailu Mergia spielte während der 60er Jahre in der Armee Akkordeon und war Ende der 70er Organist der legendären äthiopischen Funk-Kombo Walias Band. Die verträumte Musik, die in der Hauptstadt Addis Abeba entwickelt wurde, kann man heute als Ethio Jazz bezeichnen - psychedelischer Jazz-Funk, erweitert durch äthiopische Skalen und Rhythmen. Einige Pioniere dieses Stils, darunter Mulatu Astatke und Hailu Mergia, werden gerade wiederentdeckt, da sie ein wiedererkennbares Idiom mit Bläsersätzen kreieren, die nur aus wenigen blue notes, also aus fünf Tönen bestehen.

„Musicawi Silt” – kein Song bringt derart wirkungsmächtig ein ganzes Genre auf den Punkt wie dieses Meisterstück von Hailu Mergias 1977er Album „Tche Belew”.  Als das richtungsweisende Instrumental-Ensemble Walias im Jahre 1981 zu einer US-Tournee aufbrach, hatte sich Äthiopien verändert, denn nun herrschte dort eine Militärdiktatur. Hailu Mergia ergriff die Möglichkeit beim Schopf und blieb in den Staaten. Von der Musik konnte er hier nicht leben, und so arbeitete er als Taxifahrer, bis im Juni 2013 der Musikschatz-Blog Awesome Tapes from Africa seine Cassette „Hailu Mergia & His Classical Instrument: Shemonmuanaye” von 1985 wieder veröffentlichte und Mergia von nun an wieder live auftrat - gefeiert von der New York Times bis zu The Wired und in weltweiten Live-Konzerten (u.a. auch beim Kampnagel Festival Theater der Welt 2017).